Hallo, Besucher der Thread wurde 454 aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Hund Vergiftet

  • Guten Abend,

    Ich konnte im Lexikon nicht fündig werden und wollte es hier mal versuchen. Den Pilz den mein Hund gefressen hat, habe ich im Anhang hinzugefügt. Er hat jetzt starken Speichelfluss. Kann mir jemand sagen was das für ein Pilz ist und ob er giftig oder unverträglich ist ?

  • Hallo, Dominik!


    Das Problem ist die ungeheure Arten- und Formenvielfalt der Organismen, die zum Pilzreich gehören.
    Bestimmungen anhand nur eines Fruchtkörpers nur über Bilder sind generell immer unsicher, und in manchen Bereichen (so wie hier) gar nicht möglich.
    Eine Einschätzung in welche Richtung es gehen könnte, kann ich geben: Der Fruchtkörper, den du zeigst, ist vermutlich einer der Rötlinge. Die Gattung (Entoloma) umfasst allerdings in Europa um die 200 Arten, die größtenteils nur anhand von mikroskopischen merkmalen und mit Frischmaterial bestimmbar sind. Die meisten Arten der Gattung sind für Menschen harmlos bis schwach giftig, einige stark giftige (wenn auch nicht unbedingt tödliche) Vertreter gibt es auch.
    Nur: Wie der Organismus von Hunden auf die jeweiligen Inhaltsstoffe reagiert, dürfte je nach Art unbekannt sein (Mensch und Hund sind halt zwei verschiedene Säugetierarten, darum wirken auch manche Pilzgift verschieden).


    Wichtig ist: Den Pilzfruchkörper mal auf der Heizung trocknen, damit ggfs. ein Sachverständiger bei einem Blick durchs Mikro wenigsten die Gattung klar feststellen kann.

    Den Hund weiter beobachten, und bei Anzeichen von Verchlechterung einen Tierarzt aufsuchen, möglichst parallel einen Pilzsachverstöndigen kontaktieren (siehe Link in Signatur), und um Hilfe bei der Pilzbestimmung ersuchen.
    Normalerweise sollte sich der Hund aber bis morgen erholt haben. Hoffe ich.
    Aus einem anderen Beispiel weiß ich, daß Amanitine bei Hunden ebenso wirken, wie bei Menschen (also tödlich), aber der gezeigte Pilz gehört definitiv nicht zu den Amanitin - haltigen Arten. Von anderen lethal verlaufenden Pilzvergiftungen bei Hunden ist mir bislang nichts bekannt.


    Du kommst nichtzufällig aus der ecke um Mannheim?
    Weil in dem Fall hätten wir den Pilz rasch geklärt, falls sich der Hund wieder erwarten nicht rasch (morgen?) erholt.



    LG; Pablo.

  • Vielen Dank Pablo für deine ausführliche und hilfreiche Antwort.

    Der Zustand meines Hundes hat sich zum Glück in den letzten 5 Stunden sehr verbessert. Ich hoffe, dass er sich bis morgen ganz erholt.

    Die Information dass er nicht zu den extrem giftigen Pilzen gehört beruhigt mich aber erstmal. Ä

    Ich wohne in der Nähe von Münster.

    Vielen Dank nochmal

  • Hallo Dominik,


    ich kann mich von einem Pilzvergiftungs-Fortbildungsseminar daran erinnern, dass es zumindest eine Pilzart gibt, die für Menschen relativ harmlos (schwach giftig) ist, für Hunde aber bedenklich/tödlich, deshalb bin ich bei Hunde-Pilzvergiftungen immer sehr vorsichtig (hatte auch schon mal eine über den Giftnotruf), davon habe ich nämlich überhaupt keine Ahnung. Aber mich freut es, dass dein Hund zumindest nicht diesen Pilz erwischt hat. Bei dem gab es meiner Erinnerung nach keine zwischenzeitliche Besserung. Ich drücke dir die Daumen, dass dein Hund morgen wieder topfit ist!


    Beste Grüße und eine ruhige Nacht

    Sabine

  • MoinMoin!


    OK, wäre auch ein großer Zufall gewesen, wenn du hier in der Ecke...
    Dann hätte ich den Pilz eben rasch angucken können.
    Aber wichtig ist, daß es dem Hund besser geht!


    Interessant, was du schreibst, Sabine!

    Du weißt nicht zufällig noch, welcher Pilz das ist? Also für Menschen harmlos, für Hunde aber bedrohlich?
    Denn das wusste ich bislang noch nicht.



    Liebe Grüße und einen Guten Rutsch,

    Pablo.

  • Hallo Pablo,

    Du weißt nicht zufällig noch, welcher Pilz das ist? Also für Menschen harmlos, für Hunde aber bedrohlich?

    Ich habe gerade meine handschriftlichen Notizen noch mal angeschaut.


    Es ging allgemein um muskarinhaltige Pilze - was ja tatsächlich zu dem Speichelfluss-Symptom von Dominiks Hund passen würde.


    Wie gefährlich das für Mensch bzw. Hund ist, hängt dann natürlich immer noch von der konsumierten Menge ab. Aber notiert hatte ich mir "für Kinder leichter verträglich als für Hunde".


    Beste Grüße und guten Rutsch

    Sabine

  • Hallo, Sabine!


    Danke für die Information!

    Muscarin ist aber auch für Menschen alles andere als ohne. Daß es für Hunde noch gefährlicher wird, war mir aber nicht bekannt. Gut zu wissen! :thumbup:

    In geringen Mengen ist es in manchen Wulstlingen (Amanita spec. div.) enthalten, in hohen Konzentrationen aber in einigen Trichterlingen (Clitocybe spec. div.) und in einigen Risspilzen (Inocybe spec. div.). Arten aus allen drei Gattungen wären hier aber ohnehin nicht in Frage gekommen.



    LG; Pablo.

  • Lieber Pablo,


    zumindest diverse Trichterlinge, wie z.B. die Anistrichterlinge, stehen derzeit noch in Massen herum. Auch einen Rettichhelmling habe ich kürzlich noch gefunden, auch wenn er schon recht durch war und ich mir nicht sicher bin, ob es der Gemeine oder der Rosa war. Muscarin-Kandidaten wären jetzt also noch einige zu finden. Davon sieht natürlich keiner aus wie der von Dominik vorgestellte Pilz. Aber da es offenbar nicht *dieser* Fruchtkörper war, den der Hund gefressen hat, wäre es vielleicht interessant zu wissen, wie sicher sich Dominik ist, dass sein Hund tatsächlich einen Pilz dieser Art (und *nur* dieser Art) gefressen hat.


    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo, Sabine!


    Ach, richtig. Die Rettichhelmlinge gibt's ja auch noch. :thumbup:
    Aufpassen muss man natürlich immer, zu jeder Jahreszeit. Auch Trichterlinge und Risspilze können das ganze Jahr über auftauchen.



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.