Beiträge von huehnchen69

    Herzlich Willkommen, TA_1964,


    unabhängig davon, was auf den Fotos möglicherweise abgelichtet ist:

    P.S. rettet mich, diese Exemplare wurden schon teilweise verzehrt bzw. sind

    noch eingefroren!

    Bitte schmeiß' deine eingefrorenen Pilze weg und geh mit den nächsten Pilzen, bei denen du dir nicht selbst 100%ig sicher bist und essen möchtest, zu einem/einer Pilzsachverständigen (kannst du hier nach PLZ suchen).


    Wenn du nicht sicher bestimmte Lamellenpilze isst, spielst du mit deinem Leben.


    Beste Grüße

    Sabine

    Hallo Gango,


    haben dich die Pilze schon angefixt? :)


    Ich persönlich finde die PSV-Ausbildung sehr lohnend, meinen ersten Kurs hatte ich eigentlich ohne Prüfungsabsicht gemacht, einfach um mehr zu lernen. Aber gleich mit dem Plan, die PSV-Prüfung machen zu wollen, zu starten, ist sicher auch motivierend.


    Ich versuche mich mal an deinen Fragen und schreibe die Antworten gleich unten rein:

    Beste Grüße

    Sabine

    Hallo Boris,


    du willst uns doch bloß neidisch machen!


    Und weißt du was - bei mir klappt das sogar :wink:.


    Das sieht sehr lecker aus, was du da hast.


    Ich hatte meine Samtfußrüblinge neulich, zusammen mit einigen getrockneten Pilzen, für eine mal ganz andere Pilzsuppe verwendet, eine asiatisch-/säuerliche Suppe. Die fand ich auch zum Reinsetzen lecker.

    Wenn ich mit Pilzen haushalten müsste, hätte ich lieber etwas gemacht, das intensiver nach Pilz schmeckt, aber für die Abwechslung fand ich das super.


    Lass dir deine Pilze schmecken!


    Beste Grüße

    Sabine

    Hallo und herzlich Willkommen KingOyster,


    praktisch alle Pilze ändern ihre Farbe, je nachdem, ob man sie draußen bei Tageslicht oder drinnen bei Kunstlicht betrachtet. Deshalb ist die Bestimmung per Foto hier im Forum oftmals besonders schwer, wenn nur Kunstlichtaufnahmen vorhanden sind. Hinzu kommt mitunter noch eine Farbverfälschung durch die Kamera (die beispielsweise besonders gerne die Grüntöne des Grünblättrigen Schwefelkopfs verschluckt).


    Beste Grüße

    Sabine

    Danke, Boris, das klingt sehr lecker!


    Da ich heute auch ein paar Samtfußrüblinge gefunden habe, werde ich die wohl gleich morgen zu einer ähnlichen Suppe verarbeiten (nur mit Gemüsebrühe statt Rinderbrühe). Du hast mir jetzt richtig Appetit gemacht :)

    Vom Plan bis zum fertigen Suppenteller vergehen hier nur 30 Minuten.

    Das ist ein deutlicher Vorteil gegenüber dem Rezept, das ich neulich gepostet hatte ;)


    Beste Grüße

    Sabine

    Hallo Reike,


    ich teile deine Ansicht, dass Austernpilze (besonders das Myzel, aber auch die jungen Fruchtkörper) speziell riechen, und nicht nur "pilzig".


    Salmiak wäre in Richtung Lakritz, oder? Ich muss bei Gelegenheit mal wieder schnuppern und überlegen, ob das passt. Aber so aus der Erinnerung heraus halte ich es für denkbar, dass das eine Richtung wäre, die auch für mich passt.


    Beste Grüße

    Sabine

    Reike, ich habe noch nie Holz geimpft, weder mein eigenes noch welches im Wald, sondern ich nehme zum Züchten von Austernpilzen bisher immer nur Kaffeesatz. Da meine Quelle im Augenblick leider etwas trockenliegt, weil mein Freund auch praktisch nur noch Home Office macht, will ich es jetzt mal mit Buchenspänen probieren, die wir quasi mit unserem Brennholz mitgeliefert bekamen.


    Wenn du selbst Körnerbrut (und ggf. Impfdübel) herstellst, kriegst du das beinahe für lau (ein paar Euro für Bio-Roggen), und mit Alex' Anleitung, die irgendwo hier in den Tiefen des Forums verbuddelt ist, geht das auch total einfach. Eine Stelle, wo Austernpilze frisch wachsen, kennst du ja anscheinend.


    Beste Grüße

    Sabine

    Hallo Diether,


    ich halte das auch für einen Samtfußrübling. Falls nicht der Gemeine Samtfußrübling, dann ein anderer aus der Familie. Das Wurzeln und die hohlen Stiele kommen in der Verwandtschaft auf alle Fälle vor.


    Beste Grüße

    Sabine

    Meine Entscheidung bezüglich essen oder nicht essen würde ich nicht an der Größe festmachen, sondern am restlichen Vitalitätsbild.


    Eigentlich wollte ich dir ein Bild meiner riesigsten Zuchtauster anhängen, aber das kann ich leider nicht finden. So muss das hier herhalten. Der Eimer ist so ein normaler 10-Liter-Eimer, die Fruchtkörper sind also schon ordentlich groß. Mein größtes Exemplar war noch viel größer, da hatte das Myzel alle Energie in einen einzigen Fruchtkörper reingesteckt.



    Die habe ich natürlich aufgegessen.


    Beste Grüße

    Sabine

    Nochmal hallo,


    auch ich sehe da Maronenröhrlinge.


    Einige davon sehen an den Röhren sehr weißlich aus, was möglicherweise Schimmel sein kann, andere wiederum sehr bräunlich/trocken. In beiden Fällen würde mich ein fehlendes Blauen nicht wundern. Ob die überhaupt noch blauen können, wenn erstmal der Frost drübergegangen ist, weiß ich gar nicht genau. Ich persönlich würde die alle nicht mehr essen.


    Beste Grüße

    Sabine

    Hallo Julian,


    leider kann man von deinen Fotos nur eines sehen, auch wenn du sie vermutlich alle siehst. Das ist ein Foren-Bug, der gelegentlich zuschlägt. Du müsstest die Fotos noch mal neu hochladen.


    Jedenfalls ist das Foto eines, wo man nur verfilzte Nadeln und ein paar Röhren sieht, das erlaubt keine Bestimmung.


    Beste Grüße

    Sabine

    Hallo zusammen,


    ich habe auch welche gefunden, zum ersten Mal in meinem Leben (war aber schon am 30.11.):



    Und diese Aufnahme hatte ich schon gemacht, bevor ich erfahren habe, dass es anscheinend Pilzmyzel im Holz ist, das dafür verantwortlich ist, dass die Haareisbildung stattfinden kann, und habe den Verursacher "in flagranti" erwischt :):


    Beste Grüße

    Sabine

    Hallo Pablo,


    du hast natürlich Recht, dass ein Schleierling auch denkbar wäre. Bei unserem Schleierlingskurs im Herbst hatten es so einige Fälblinge bis in den Kursraum geschafft - die Unterscheidung war zumindest für uns Kursteilnehmer*innen nicht immer leicht - und nur nach Foto schon dreimal nicht...


    Wenn ich bei den Schleierlingen schauen würde, würde ich (ohne die Möglichkeit, alle für den Schlüssel benötigten Merkmale abzuprüfen) mich spontan bei den Arten um den Dunkelbraunen Gürtelfuß (C. brunneus) umschauen, wegen des schwarzen/schwärzenden Stielfleischs. Hättest du andere Kandidaten im Rennen?


    Beste Grüße

    Sabine

    Hallo Emil,


    schick, was du alles noch findest :)


    Die Pilze auf deinen letzten drei Bildern erinnern mich an Fälblinge.


    Beim Nachschauen bin ich auf den Schwärzenden Fälbling gestoßen, den ich nicht aus eigener Anschauung kenne, der in meinen Augen aber insbesondere wegen der schwarzen Stellen unten am Stiel, die man auf dem zweiten Foto sieht, interessant klingt. Kannst ja mal schauen, ob dir der plausibel scheint (oder überhaupt ein Fälbling).


    Beste Grüße

    Sabine