Warnung an Pilzsammler in Eurofighter-Absturzgebieten in Mecklenburg!!!

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.694 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (29. Juni 2019 um 19:09) ist von Bibiane.

  • Hallo,

    mehrere Tage nach dem tragischen Flugzeugunglück hier in der Region und wachsender Unruhe in der Bevölkerung ist nun "die Katze endlich aus dem Sack". Kriegsähnliche Bilder in den betroffenen Gebieten, nicht nur mit Maschinenpistolen schwerst gesicherte Strassensperren und komplett abgeriegelten Waldgebieten, auch die mehrdeutigen Warnungen in den Medien über angeblich "kerosinverseuchte" Wrackteile, ständig neu eintreffenden Streitkräften und Spezialfahrzeugen sowie rigorosem Vorgehen der Soldaten im direkten Umfeld der Absturzstellen liessen viele Anwohner schon ahnen, hier muss es noch andere Probleme geben!

    Letzte Nacht dann die erste "erklärende" Eil-Nachricht in den Medien: Kontamination mit, durch das Verbrennen der aus Kohlefaserverbundstoffen (CFK) bestehenden Flugeugteile entstehenden, hochgiftigen Fasern!

    Da diese Partikel Krebserregend sein können und wegen der anhaltenden Trockenheit durch Luftbewegungen leicht verbreitet werden können, sollten Urlauber und Pilzsammler unbedingt diese betroffenen Gebiete hier meiden!

    Eilmeldung: Nach Absturz von zwei Eurofightern: Feuerwehren teilweise nicht mehr einsatzbereit | svz.de

    gefaehrliche-asche.html

    LG Thomas

    2 Mal editiert, zuletzt von Beachwolle (28. Juni 2019 um 17:25) aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler

  • Was eine Schweinerei und das in der Nähe eines Kindergartens.

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Eine dieser betroffenen Feuerwehren befindet sich sogar beinah neben diesem Kindergarten...

    Einmal editiert, zuletzt von Beachwolle (28. Juni 2019 um 14:24)