Deko Pilze

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 5.880 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (16. Oktober 2019 um 16:56) ist von Beorn.

  • Einen wunderschönen guten Morgen!

    Ich habe bei meinem letzten Spaziergang durch die Natur viele recht große Baumpilze entdeckt und habe mir gedacht, dass sie ein schönes Element in meinem Wohnzimmer sein.

    Nun habe ich zwei Exemplare von einem toten Baum abgemacht und mit nach Hause genommen. Hier die erste Frage: Habe ich dem Ökosystem sehr weh getan? Ich habe viele Baume mit diesen

    Pilzen gesehen, deshalb dachte ich zwei Pilze werden kein großer Verlust sein.

    Nun frage ich mich auch ob so ein Pilz als Deko Sinn macht... Ich hatte ebenfalls überlegt ob ich die Pilze kurz im Ofen trocknen soll bevor ich sie an die Wand bringe.

    Was sagt ihr Experten zu meinem Vorhaben?

    Liebe Grüße!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo!

    Wie du die verwendest, da kann ich keinen sinnvollen Rat geben.

    Nur einen Hinweis am Rande: In solchen harten Porlingen leben oft allerlei kleine Insekten, die auch dann noch aktiv sind, wenn der Fruchtkörper komplett getrocknet ist.

    Ist mir bei einigen solchen Porlingen in meinem "Privatherbar" schon passiert, daß die sich im Laufe der Jahre in Krümelhaufen verwandelt haben.
    Kurzes Schockfrosten nach dem Trocknen hilft, weil es die kleinen Tierchen abtötet. Das machen viele offizielle, große Herbarien so.

    Deine PIlze sind Zunderschwämme (Fomes fomentarius), eine sehr häufige und weit verbreitete Art. Das Absammeln der Fruchtkörper schadet der Ökologie nicht (oder kaum), nur den Insekten, die darin wohnen und sich davon ernähren. Aber die fidnen bei so einer häufigen Art ja immer reichlich andere Fruchtkörper, wo sie sich ansiedeln können. Das Mycel des Pilzes selbst wird durch das Entnehmen der Fruchtkörper auch nicht beeinträchtigt, denn das befindet sich im Holz (Schwächeparasit und Folgezersetzer) und kann bei geeigneten Bedingungen einfach neue Fruchtkörper bauen.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.