Hallo, Besucher der Thread wurde 1k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Ich bin leider ein Neuling -bitte um Hilfe

  • Hallo Forum, ich habe mich gerade angemeldet. Ich bin leider der volle Schwammerl Neuling. Normalerweise nehme ich sowieso nur Steinpilze, den einzige den ich kenne. Jetzt war ich grad im Wald, ein Mischwald, aber mit relativ viel Fichte... da stand dieser Schwamerl rum, an der Stelle der einzige, aber weiter hinten waren noch sehr viel mehr davon. Da ich ihn nicht kenne hab ich halt mal nur einen mitgenommen, der Wald ist hinterm Haus - ich kann also eigentlich morgen früh wieder hin. Ich würde mich über jedes Feedback freuen, reichen die Fotos aus um ihn zu identifizieren? Soviel habe ich jetzt schon gelesen: Röhren hat er, Stiel isz eigentlich eher hell, er ist sofort blau angelaufen, aber bis ich jetzt den Beitrag verfasst hatte, ist das schon wieder weg... Die unterseite wird bei Druck auch blau, die oberste Schicht würde ich eher als orange bezeichnen, weiter drin ist er richtig schön gelb, jetzt ist die Frage: Satans-Röhrling? oder Hexen-Röhrling oder einfach ein älterer Maroni? Freu mich über Kommentare

  • Hallo, Lisa!


    Schau dir mal in deinen Pilzbüchern, Apps und im Netz den Flockenstieligen Hexenröhrling (Boletus erythropus, Neoboletus erythropus) an.

    Das ist ein Pilz, den man sich sehr gut "antrainieren" kann. Also lernen, ihn zu erkennen: Wenn sich sicher ist, hat man damit einen sehr ergiebigen, leckeren und festen Speisepilz, der vor allem auch gerne schon mal im Mai auftaucht und dann das ganze Jahr über bis in den Dezember hinein die eine oder andere Mahlzeit bereichern kann.


    Wichtig aber: Gut studieren, auch die Verwechslungsgefahren angucken (insbesondere Schönfußröhrling, Satansröhrling und all die anderen Rotporer).
    Und >nicht auf Kommentare im Netz verlassen<.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Lieber Pablo, vielen lieben Dank, ich glaube ich muss noch viel trainieren. Den Artikel hier auf der Seite zum Flockenstieligen Hexenröhrling habe ich mir natürlich schon ganz genau durchgelsen, was mich irritiert ist, dass meiner am Stiel keine rötliche Färbung aufweist, der Stiel ist eher hell und beige..

  • Hallo Lisa

    Das hast du top gemacht, dass du erst einmal nur wenig mitgenommen hast um den pilz erst zu bestimmen.

    Hast du einen Experten in der Nähe? Zu ihm könntest du dann mit mehreren Exemplaren hingehen um eine Bestätigung zu erhalten. Ein sehr lohnenswerter Pilz wie ich finde!

    LG jens

  • ein typisches Merkmal für Hexenröhrlinge ist neben den roten Röhren und dem !Dunklen! Hut die fast sofortige starke bläuung bei Verletzung, ähnlich wie bei Maronen. Beim flockenstieligen wird das schon fast schwarz. Flocken bzw. Netze sind aber bei kleinen Exemplaren manchmal noch nicht richtig zu sehen.

    Wichtig ist der Hut sollte nicht weiß oder hellgrau sein, sondern gelbbraun ( netzstieliger) bis dunkelbraun/dunkelstbraun ( flockenstieliger). Das Fleisch ist gelb, wenn die bläuung nachlässt. Und halt die typische bläuung nicht hellblau sondern dunkelblau bis fast schwarz.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.