Hallo, Besucher der Thread wurde 1,9k mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Weißer Baumpilz???

  • Hallo, Hexele!


    Essbar vielleicht, wenn du das Gebiss des Beißers aus dem Moonraker - Bond hättest. :wink:

    Zu einer möglichen Heilwirkung ist da nichts bekannt, giftig ist er eher nicht (auch dazu ist wenig bekannt).


    Die Struktur der Unterseite dürfte sicher bei der Namensgebung eine Rolle gespielt haben, allerdings kann man aus Pilznamen keine Bestimmungsmerkmale ableiten.
    es gibt eine Menge Pilze mit ähnlichern Unterseiten. Und manche Pilznamen führen auch gerne in die Irre - Standardbeispiel: Fichtensteinpilz; bildet meistens Mykorrhiza mit Rotbuchen (sowie allen anderen Laub- und Nadelbäumen, die generell bereit sind, Ektomykorrhiza zuzulassen). Rosablättriger Helmling: Heißt so, weil die Lamellen in den allermeisten Fällen weiß bis cremefarben sind (nur bei sehr alten, verwesenden Fruchtkörpern hin und wieder rosalich).

    Das aber nur am Rande. :wink:



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.