Beiträge von tulpenbaum

    Hallo Maya,

    nach meinem Wissensstand machen Flechten den Bäumen gar nichts. Die Bäume dienen nur zur Befestigung.

    Wasser wird aus der Umgebung gewonnen und für die Nahrung sorgen die Algen oder auch mal Cyanobakterien. Diese betreiben eben Photosynthese.

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Rigo,

    gut zu wissen, dass andere da auch andere Erfahrungen machen. Vielleicht fehlt mir auch die nötige Erfahrung. Aber wie du schon sagst, eventuell ist es wie in so vielen Dingen auch individuell unterschiedlich.

    Wichtig ist, dass man für sich das Beste heraus findet und vor allem dass es Spaß macht.

    Bei deinen Bildern habe ich überhaupt keine Probleme, sofort den 3D Effekt zu bekommen. Also ich schätze mal, ich brauche nicht länger als 2-3 Sekunden. Macht wirklich Spaß.

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo zusammen,

    Parallelblick und Kreuzblick lernen sich in etwa gleich schwer. Ein Nachteil beim Kreuzblick sind der Liliputismus (Puppenstubeneffekt) und die angespannten Augenmuskeln für die Konvergenzeinstellung der Augen. Die Augen ermüden beim Betrachten daher relativ schnell. Beim Parallelblick ist die Konvergenz ungefähr auf unendlich eingestellt. Die Akkomodation auf den Betrachtungsabstand. Man kann deshalb ein 3D-Bild mittels Parallelblick "beliebig" lange ermüdungsfrei betrachten. Das ist von Vorteil, wenn man in Ruhe ein Bild im Detail analysieren will.

    Viele Grüße

    Thomas

    Glückwunsch Sabine👍.

    Wenn du es noch ein paar Mal übst und machst, geht es auch schon schneller und ermüdungsfreier. Also das Gegenteil von dem: 😴

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Sabine,

    das ist wirklich schade, dass es nicht geklappt hat. Es ist nämlich tatsächlich recht beeindruckend.

    Ich habe jetzt noch mal überlegt, wie es mir anfänglich eigentlich ging. Da merkte ich, dass es schon eine ganze Zeit her ist und ich mich gar nicht mehr so ganz richtig erinnere. Aber was mir wieder einfiel, in einem Tintling vor Jahren, waren auch 3D Bilder. Da hatte ich auch Schwierigkeiten, diese in 3D zu sehen. Später probierte ich es wieder und konnte es dann auch hinbekommen. Vielleicht muss man es einfach ein paar Tage später wieder probieren und im Laufe der Zeit stellt sich dann hoffentlich ein Erfolg ein.

    Ich hoffe, dass auch noch einige andere über ihre Versuche berichten.

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo zusammen,

    ein Bekannter von mir macht von allerlei Dingen 3D Fotos. Unter anderem auch von Pilzen. Er bat mich, diese mal hier einzustellen, da er gerne wissen wollte, ob Pilzfreunden seine diesbezüglichen Bilder gefallen.

    Es ist nicht sonderlich schwer, den dreidimensionalen Effekt zu erreichen. Man schaut sich die Bilder in einer Distanz von ungefähr 5 bis 15 cm (muss jeder einfach ein bisschen versuchen) ganz entspannt an und konzentriert sich nicht auf ein einzelnes Bild, sondern auf das Gesamtbild. Manchmal verschwimmt es kurz ganz leicht, dann hat man die Pilze plötzlich dreidimensional. Nach einiger Übung gelang und gelingt es mir, den Effekt innerhalb von zwei bis drei Sekunden zu erreichen.

    Mein Bekannter und ich würden uns über Rückmeldungen und Erfahrungen mit den Bildern freuen.

    Viele Grüße

    Thomas

    P.S. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

    Hallo Patrick,

    kann man davon ausgehen, wenn eine Flechte mit so einem Erscheinungsbild Schüppchen oder Schuppen hat, es sich niemals um eine Lepraria handeln kann? Kommt dann auch nur noch die Gattung Cladonia in Frage?

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo zusammen,

    vorab nochmals besten Dank für eure Beiträge .

    Zwischenzeitlich hat sich mein Freund gemeldet. Leider hat er den Pilz entsorgt und ich habe auch den Eindruck, er war etwas überfordert . Schade, denn das war schon ein schöner und interessanter Pilz. Aber man kann es nun mal nicht ändern.

    Ich habe ihn allerdings gebeten, dass er das nächste mal den Pilz/Pilze, falls er sie bestimmt haben will, bitte trocknen soll.

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Schupfnudel , Hallo Alex,

    Danke für eure Stellungnahmen und Ausführungen. Der Pilz ist wirklich eine Herausforderung. Ich habe jetzt meinen Freund noch mal angeschrieben, ob er noch Aufnahmen machen kann und ob er ihn eventuell trocknen kann. Falls er dies tut, habe ich ihm gesagt, er soll ihn mir schicken und ich werde den dann mikroskopieren. Jetzt muss ich nur noch seine Antwort abwarten . Noch mal Danke an euch alle. Ist ja nicht gerade einfach. Mir jedenfalls fällt dazu nichts ein.

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Pablo ,

    erstmal besten Dank für deine ausführlichen Darlegungen . Den Pilz hat er im Umland von München gefunden. Also ein einheimisches Exemplar.

    Auf die Idee, dass für uns fremdartig aussehende Pilze eher mal aus "exotischen" Ländern stammen könnten, wäre ich gar nicht gekommen. Behalte ich ganz fest mal im Hinterkopf.

    Aber wie gesagt, wurde im Münchner Umland gefunden.

    LG

    Thomas


    Hallo zusammen ,

    das Bild von diesem Pilz schickte mir ein Freund. Dazu schrieb er Folgendes:


    "Aus einem abgefallenen Ast rausgewachsen" .


    Auf Nachfrage zur Farbe und bezüglich des Wachsens auf Holz teilte er mit:


    "Vielleicht nicht ganz so gelb. Direkt auf dem Ast gewachsen. Weich und wässrig. Vielleicht auch Frostwirkung"


    Kann jemand dazu was sagen ?

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Emil,

    da kommt einiges in Frage. Erinnern tut er mich z.B. an Psathyrella candolleana. Das ist allerdings alles andere als eine Bestimmung.

    Schade, dass du nicht näher ran konntest, um zumindest auch die Unterseite zu fotografieren. Vom Mikroskopieren ganz zu schweigen.

    VG

    Thomas

    Hallo Emil,

    da hast du recht. Ich hatte überlesen, dass du bereits an Rote Kohlenbeeren dachtest. Damit kannst du meinen Beitrag praktisch vergessen. Weiter als mit Vermutungen kommt man dann hier wohl wirklich nicht.

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Schupfnudel,

    besten Dank für den Artikel. Ich denke, da kommen in Zukunft vielleicht noch exaktere Angaben. Ich gehe immer erstmal vom "schlechteren" Fall aus und bin da vorsichtig, würde den Pilz daher vorerst nicht anlangen. Entscheiden muss es dann eh jeder für sich selbst. Aber je mehr man darüber weiß umso besser und daher freue ich mich, dass du den Artikel hier eingestellt hast.

    LG

    Thomas

    Hallo Pablo ,

    besten Dank für deine ausführlichsten Darlegungen und Überlegungen zu diesem Pilz. Unter anderem ersehe ich daraus, daß mit den bisherigen Informationen eine Bestimmung praktisch nicht möglich ist. Ich frage jetzt nach, ob noch weitere Bestimmungsmerkmale nachgereicht werden können. Eventuell kann der Pilz getrocknet werden, um dann an einen Dritten zur mikroskopischen Untersuchung übersandt zu werden. Nochmals Besten Dank und noch eine schöne Restwoche .

    LG

    Thomas

    Hallo zusammen ,

    die unten eingefügten Bilder mit den Pilzen, bekam ich von einem Freund mit folgendem Hinweis übersandt:


    S-Bahndurchgang, Betonwand, senkrecht, auf Tortula.

    Drunter war nichts als Beton.


    Ich dachte schon an Arrhenia, Omphalina, Lichenomphalia, oder irgendeinen Wachsblättler, aber irgendwie scheint mir alles nicht zu passen. Kann irgendjemand dazu etwas sagen oder ist makroskopisch hier nichts zu wollen.

    Viele Grüße

    Thomas