Beiträge von tulpenbaum

    Hallo Floret,

    du hast Folgendes geschrieben:


    "Da das Messer von Maserin aber nur noch auf Amazon verfügbar war (boykottieren ich aus Prinzip)"


    Und Freakplanet:


    "Guten Entscheidung und richtig Amazon zuboykottieren, das mache ich auch - ich zahle auch gerne mal 2-3 Euro mehr wenn ich meinen Einzelhändler um die Ecke unterstützen kann,...."


    👍👍👍Kann ich nur unterschreiben und unterstützen!

    VG

    Thomas

    Peter servus,

    da gebe ich dir im Großen und Ganzen schon recht. Aber der Homo erectus und auch die Neandertaler machten schon Jagd auf z.B. Mammuts und Hirsche. Leider weiß ich nicht mehr, wo ich dies mit dem Überdecken des Geruchs gelesen hatte. Wenn ich dazu komme, versuche ich hier noch mal etwas mehr rauszubekommen. Dir und den anderen eine schöne Woche .

    LG

    Thomas

    Vielleicht mal zum Hintergrund, warum sich Hunde in bestimmten Dingen wälzen. Das tun nämlich auch Wölfe und der einzige Zweck ist, ihren eigenen Geruch zu unterdrücken, damit die Beute sie nicht an ihrem Geruch vorzeitig wittern kann. Also keine "Unsauberkeit" sondern naturbedingt und früher überlebensnotwendig. Übrigens gab und vielleicht gibt es dies auch noch, bei ursprünglichen menschlichen Jagdgesellschaften, die auch versuchten ihren eigenen Geruch zu überdecken.

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Reike,

    tatsächlich, jetzt hat es geklappt. Ich habe einen neuen PDF-Reader runtergeladen und nun wird das Dokument angezeigt.

    Nochmals besten Dank.

    Vielleicht noch eine Frage, welchen PDF-Reader nutzt ihr eigentlich?

    Viele Grüße

    Thomas

    Danke Andy, mach ich, aber dieses "Sonderjahr" wird's nicht mehr klappen.

    Mechanische Uhren sind, wenn sie gut sind, eben auch teuer. Darin steckt eine Menge an Technik, Know How und höchstes Können. Klar, es gibt auch Uhren, wo man den Namen mit bezahlt. Aber wenn man sich mal auskennt, findet man schon die entsprechende Qualität, zu einem angemessenen Preis. Das Thema ist auch hochinteressant, aber da ließe sich viel sagen, nur im Pilzforum würde das zu weit führen.

    Noch ein schönes Wochenende

    LG

    Thomas

    Hallo Andy,

    eine gute Idee, bei euch in der Schweiz auf die Suche nach den Schweinsohren zu gehen. Auch wenn ich sie noch nie gefunden habe, finde ich dass die was ganz Besonderes sind. Außerdem wäre ein Schweiz Urlaub auch deshalb gut, da ich mich sehr für mechanische Uhren interessiere und über die Qualität der Schweizer Uhren brauche ich dir gegenüber wohl kein Wort zu verlieren. Also könnte ich dies auch gleich mit einem Einkauf verbinden.

    Liebe Grüße

    Thomas

    Hallo Beorn,

    im Bayerischen Wald hatte ich bei zwei Urlauben, jedesmal zwei Königs-Fliegenpilze finden können. Ich weiß natürlich nicht, ob du dort auch schon mal auf der Suche warst. Mir fällt es eben ein, weil du geschrieben hast, dass der sich vor dir immer versteckt. Aber vielleicht hatte ich einfach auch nur Glück, denn ich habe einige Pilze auf meiner Liste, die ich einfach nicht ums "Verrecken" finde.

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo zusammen,

    nachdem hier Apps erwähnt werden, möchte ich hierzu meine ganz persönliche subjektive Meinung darlegen:

    Pilz-Apps NICHT! zum Bestimmen von Speisepilzen verwenden, falls man diese verspeisen will. Bestenfalls zur Annäherung an eine Bestimmung und dann zum Pilzsachverständigen, falls man nicht in der Lage ist, Speisepilze ohne App hundertprozentig zu bestimmen und Giftige ebenso hundertprozentig auszuschließen.

    Ansonsten sind einige Pilz-Apps nützlich, da man sich einen Überblick verschaffen kann und schon mal eine Vorstellung bekommt und eine Vorauswahl an Arten treffen kann. Die Qualität der Apps ist wie bei allen Apps aber recht unterschiedlich. Unter Beachtung des zuerst Dargelegten, halte ich es nicht für angebracht, Bestimmungs-Apps grundsätzlich abzulehnen, was ich immer mal lese und auch höre.

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Udo,

    Folgendes von dir Geschriebene finde ich super:


    "Die Pilze habe ich - wie immer wenn ich sie nicht kenne - im Wald stehen lassen". 👍


    Gerade bei diesen Seltenen (ich habe trotz intensiver Nachschau sie noch nie gefunden) zeigt sich, dass dein Vorgehen klasse ist.


    LG

    Thomas

    Ja, so kommt's dann zu Verwechslungen und Missverständnissen. Ich hatte es erst bemerkt, als du mich in deinem Beitrag zitiert hattest. Gut dass dies ausgeräumt werden konnte.

    Wirklich übel ist sowas, bei Veröffentlichungen😵 und erst recht, wenn auch noch welche davon abschreiben🥶. Ein schönes Beispiel ist ja das "Problem" mit Wulstingen, die Freiblättler sein sollen, dabei gibt es genug Arten in der Gattung, die dies genau nicht sind. Und passieren kann es nun mal jeder/m, da bin ich froh, dass ich diesbezüglich nichts veröffentlichen muss😇.

    LG

    Thomas

    Hallo Mike,

    danke für deine Info. Am Stamm sah sie für mich jedenfalls noch in Ordnung aus. Aber eventuell ist auch hier das Problem die Fotos mit dem Smartphone aus der Nähe. Das schafft das Smartphone dann offensichtlich nicht.

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Mike,

    erstmal Danke. Ja, das war auch ein Problem, da ich nur das Smartphone hatte. Nächstes Mal kommt die Kamera zum Einsatz. Ist immer verführerisch, da das Smartphone klein und leicht ist. Im Urlaub habe ich meist nur das Smartphone dabei, was bei den größeren Pilzen kein Problem ist, aber wie ich sehe eben bei den Flechten.

    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Mike, Hallo zusammen,

    weiter geht's.

    Diese Flechte hatte ich auch in Bad Birnbach am 03.01.2020 an vermutlich Buche gefunden. Könnte es sich um Phlyctis argena handeln?
    Viele Grüße

    Thomas

    Hallo Mike, Hallo zusammen,

    weiter geht's.

    Diese Flechte hatte ich auch in Bad Birnbach am 06.01 2020 an einer Linde gefunden. Aufgrund der - soweit ich es beurteilen kann- typischen isidien, gehe ich davon aus, dass es sich um Parmelina tiliacea handelt.

    Bin mal gespannt, ob man diese aufgrund der Fotos bestimmen kann.

    Viele Grüße

    Thomas

    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/63443/

    Wir haben hier hinter unserem Haus eine Kleingartensiedlung. Seit rund 60 Jahren befand sich dort auch eine Eisstockbahn. Nachdem in vielen der letzten Jahre das dort aufgetragene Wasser nicht mehr fror, bzw. nur an ein paar Tagen, wurde der Belag letztes Jahr abgenommen und jetzt in Gemeinschaftsarbeit Beete angelegt und bepflanzt. Für mich, der diese Eisstockbahn seit Jahrzehnten kennt, schon leicht erschreckend. Aber die Bahn war nun mal nur noch zwecklos da gestanden.

    Viele Grüße

    Thomas