awillbu1  Fichtenrotkappe                                                                                         ESSBAR! 

LECCINUM PICEINUM (SYN. KROMBHOLZIELLA PICEINA, LECCINUM PICEINUM PILÁT, BOLETUS PICEINUS)

 

Birkenrotkapp

Fichtenrotkappe

Fichtenrotkappe2

 

Fichtenrotkappe3

Fichtenrotkappe4

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm, +/- leicht frisch obstartig.

Geschmack:

Mild, säuerlich.

Hut:

4-13 (16) cm Ø, braunrot, orangebraun, feinfilzig, Huthaut am Rand überstehend eingerollt.

Fleisch:

Weiß, rötlich, später violett verfärbend.

Stiel:

Weißlich mit schwarzen faserigen Schüppchen, Spitze weniger geschuppt.

Röhren:

Weißlich-grau, graubraun, gelbbraun, schmutzig braun, leicht ablösbar.

Sporenpulverfarbe:

Gelbbraun (14-19 x 4-5 µm).

Vorkommen:

Fichten, Heidelbeeren (Symbiosepilz), Sommer bis Herbst, in Tschechien häufiger, allgemein sehr selten, RL Schweiz (EN).

Gattung:

Röhrlinge, Raufußröhrlinge. Alle Raufußröhrlinge essbar!

Verwechslungsgefahr:

Birkenrotkappe, Birkenpilz, Verfärbender Birkenpilz, Espenrotkappe, Eichenrotkappe.

Vergleich der häufigsten Rotkappenarten:

Fichtenrotkappe = Stielschuppen schwarz, Fleisch: Weiß, rötlich, später violett verfärbend, Huthaut überstehend.

Birkenrotkappe = Stielschuppen schwarz bis schwarzbraun, Fleisch: Weiß, violett-grau, schwach blauend, Huthaut überstehend.

Fuchsrotkappe = Stielschuppen rotbraun, Fleisch: Am Stiel rosa bis braun verfärbend, Huthaut überstehend.

Espenrotkappe = Stielschuppen orangebraun, Fleisch: Weiß, verfärbend graulila, Huthaut überstehend.

Eichenrotkappe = Stielschuppen rötlich, rotbraun, Fleisch: Weiß, im Schnitt etwas rötlich, rosa-lila, Huthaut oft verkürzt.

Alle Rotkappenarten sind sehr gute Speisepilze!

Kommentar:

Geschmacklich viel besser als der Birkenpilz. Alle Raufußröhrlinge sind essbar, wenn sie ausreichend gegart wurden! Wir empfehlen eine Mindestgarzeit von 15-20 Minuten bei Rotkappen, da diese schon öfters zu Vergiftungserscheinungen geführt haben.

Gifthinweise:

Relativer Speisewert:

Schweiz: Nicht Marktfähig; DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Leccinum

Priorität:

1

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 26. September 2018 - 08:08:04 Uhr

“