awillbu1  Schöner Krempenritterling, Schöner Krempentrichterling, Dunkler Krempentrichterling, Braunstieliger Krempenritterling         UNGENIESSBAR! 

GIACOMIA MIRABILIS (SYN. LEUCOPAXILLUS MIRABILIS, LEUCOPAXILLUS MIRABILIS, TRICHOLOMA MIRABILE)

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 und unten 6+7 von links: Sporulator (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos unten 1-5 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend bis leicht mehlig.

Geschmack:

Bitterlich, selten mild.

Hut:

4-12 (15) cm Ø, haselnussbraun, rotbraun bis schwarzbraun, Haut trocken, feinfilzig, Rand lange eingerollt, heller, oft bereift, flach gewölbt, eingedellt, Mitte vertieft, trichterförmig.

Fleisch:

Weiß, im Stiel gelbbräunlich, dünn.

Stiel:

Rotbraun, kastanienbraun, faserig, Spitze rillig durch etwas herablaufende Lamellen.

Lamellen:

Weißlich, hellgelblich, sehr eng, gedrängt stehend, rillig kurz herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5,2-6,5 µm).

Vorkommen:

Nadelwald, unter Kiefern oder Fichten, gern im Gebirge (Alpen, Voralpen), kalkliebend, selten auch im Laubwald, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Krempentrichterling, Krempenritterling.

Verwechslungsgefahr:

Gemeiner Weichritterling, Bitterer Krempentrichterling, Orangeroter Mairitterling, Gerippter Ritterling, Brandiger Ritterling, Feinschuppiger Ritterling, Gelbblättriger- oder Gelbfleischiger Ritterling.

Bemerkung:

Gute Erkennungsmerkmale zur Bestimmung sind der dunkle Stiel und die sehr eng stehenden Lamellen!

Kommentar:

Vermutlich ist er ungiftig und wird immer wieder mit Weichritterlingen verwechselt!

Wiki-Link:

https://it.wikipedia.org/wiki/Leucopaxillus

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 17. Februar 2019 - 08:18:41 Uhr

“