awillbu1  Strandkiefernwulstling                                      atod1 GIFTIG!

AMANITA BOUDIERI (SYN. AMANITA BOUDIERI VAR. BEILLEI)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Elsa (pinknailsgirl) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild, kann roh sehr unverträglich wirken.

Hut:

3-13 (15) cm Ø, weißlich, elfenbeinweiß, weiß-gelblich, isabellfarben, mit warzenartigen Schuppen bedeckt, diese sind leicht abwischbar, Rand abgerundet, ungerieft, mit Velumresten behangen.

Fleisch:

Weiß.

Stiel:

Weiß, mit zugespitzter Knolle und überdeckter flüchtiger Volva.

Ring:

Weiß, flockig, weich, brüchig, schnell vergänglich.

Lamellen:

Weiß, alt cremefarben mit rötlichen Beiton, leicht angeheftet, fast frei, Schneiden jung flockig.

Sporenpulverfarbe:

Weiß bis etwas rosa (5-7 x 10-14 µm).

Vorkommen:

In Strandnähe unter Kiefern, Strandkiefer, auf sandigen Boden, Winter bis Frühjahr in mediterranen Gebieten.

Gattung:

Wulstlinge (Knollenblätterpilzartigen = AMANITAS).

Verwechslungsgefahr:

Mittelmeer-Perlpilz, Strandwulstling, Grauer Wulstling, Fransiger Wulstling, Gelbflockiger Wulstling.

Knollenform:

 Derbe Knolle, flüchtige häutig-lappige Scheide, mehr rübenknollig, etwas gerandet.

Bemerkung:

Einige Autoren sehen den Mittelmeer-Perlpilz als Varietät zum Strandkiefernwulstling.

Kommentar:

Galt früher als essbar. Er soll ähnlich Vergiftungen wie das „Orellanus-Syndrom“ auslösen: Leber- und Nierenschäden aber meist ohne schwerwiegenden Verlauf = SMITHIANASyndrom.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://it.wikipedia.org/wiki/Amanita_boudieri

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 13. Dezember 2018 - 10:55:18 Uhr