awillbu1  Ungestielter Kohlen-Becherling, Blaubrauner Kohle-Becherling                              UNGENIESSBAR! 

PEZIZA PETERSII (SYN. GALACTINIA PETERSII, PEZIZA LUMBRICALIS, DISCINA LUMBRICALIS, GALACTINIA SARRAZINI, GALACTINIA PROTEANA, ALEURIA PROTEANA)

 

Fotos oben 1+2 von links: Jacob Kalichman (Pulk) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm, pilzig bis unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

1-4 (6) cm Ø, Innenseite: Matt hell lehmbraun bis rötlich braun, haselnussbraun, alt olivbraun, grau- bis dattelbraun, gewölbt, glatt, Außenseite: Meist heller, basal hellgrau, fein-kleiig, Rand glatt.

Fleisch:

Gelbbraun, hellocker, hyalin dünn, brüchig.

Stiel:

Meist fehlend, am Boden aufliegend oder im Substrat sitzend, Myzel weißlich.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (10,2-13,2 x 5-6,4 µm, Q = 1,6-2,5, Vm = 202 µm³; mit zwei Öltröpfchen, elliptisch, hyalin, isoliert-warzig +/- fein gratig, Paraphysen zylindrisch mit leicht keuligem Ende, Asci J+).

Vorkommen:

Auf Brandstellen, Laubwald, gern Buchenwald, Folgezersetzer, Frühling bis Herbst, sehr selten.

Gattung:

Becherlinge.

Verwechslungsgefahr:

Buchenwaldbecherling, Ausgebreiteter Becherling, Ockergelbe Lorchel, Riesenbecherling, Kastanienbrauner Becherling, Gelbfleischige Becherling, Gelber Wachsbecherling, Sandsteinbecherling.

Besonderheit:

Die Unterscheidung mit dem Riesenbecherling ist nicht leicht und oft nur mit dem Mikroskop möglich.

Kommentar:

Wenn der Pilz im Fleisch mit der Lupe betrachtet wird, sieht man verschieden helle und dunkle Schichten (TEXTURA INTRICATA).

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Becherlingsartige

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 17. Januar 2018 - 21:18:44 Uhr

“