awillbu1  Wiesenkeule, Wurmförmige Keule, Wurmförmige Wiesenkeule                            UNGENIESSBAR! 

CLAVARIA FRAGILIS (SYN. CLAVARIA VERMICULARIS, CLAVARIA VERMICULARIS VAR. GRACILIS, CLAVARIA VERMICULARIS VAR. SPHAEROSPORA, CLAVARIA CYLINDRICA)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-2 und unten 8 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©   Fotos oben 3 und unten 1+2 von links: Alan Rockefeller (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 4 und unten 3+4 von links Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Fotos oben 5-7 von links: Peter Kresitschnig ©

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

5-9 (11) mm Ø, schneeweiß, alt können die Spitzen gelblich sich verfärben, wurmartigen Ästen die eng aber nicht büschelig in kleinen Gruppen zueinanderstehen, zylindrisch nach oben verjüngt, ohne Verästelung.

Fleisch:

Weißlich, sehr zerbrechlich.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, hell, transparent (5-7 x 6-4 µm, Basidien 40-50 x 6-8 µm).

Vorkommen:

Wiesen, Weiden, Waldlichtungen, Mischwälder, oft auf fast nackten Boden, Sommer bis Herbst, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Keulen, Röhrenkeulen.

Verwechslungsgefahr:

Weißes Spitzkeulchen, Sternsporiges Keulchen, Falbfarbenes Keulchen, Runzelige Koralle, Wiesenkeule, Kammförmige Koralle, mit Verästelungen Wiesenkoralle, Röhrige Keule, Rauchgraue Keule.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiesenkeulen

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 14. Mai 2019 - 07:14:11 Uhr

“