awillbu1  Wurzeltrichterling, Bereifter Trichterling, Würzelchen-Trichterling, Frühlingstrichterling                     atod1GIFTIG!

RHIZOCYBE PRUINOSA (SYN. CLITOCYBE PRUINOSA, OMPHALIA CYATHIFORMIS VAR. PRUINOSA, AGARICUS PRUINOSUS, CLITOCYBE RADICELLATA)

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Gerhard Koller ©           Bilder unten 1-7 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Grasartig, apfelartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-4 (5) cm Ø, gelbbraun-graulich, graubraun, gelbgrau, oft konzentrisch rissig, gezont, oft mit grauem Reif bedeckt, Rand lange gekrempelt, Mitte jung genabelt, alt trichterförmig.

Fleisch:

Weißlich, braunbeige, dick, voll.

Stiel:

Gelbbraun-graulich, blassbraun, fleischrot, faserig, etwas rillig, Basis verdickt, mit weißen Myzelwurzeln.

Lamellen:

Weißlich, weiß-ocker, blass rotbraun, ausgebuchtet angewachsen, herablaufend, schmal, gedrängt stehend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (3-4 x 1,4-2 µm).

Vorkommen:

Mischwald, meist Nadelwald, gern bei Lärchen, schon ab Februar/März, auch unterm Schnee, Folgezersetzer, Frühjahr bis Spätherbst.

Gattung:

Trichterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Rinnigbereifter Trichterling, Lärchentrichterling, Rosabrauner Trichterling, Fleischfalber Trichterling, Ruderaltrichterling, Horngrauer Rübling, Grauer Mehltrichterling mit Mehlgeruch!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Trichterlinge

Priorität:

1


 

 

Bilder oben 1-4+8 und unten 8+9von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

 

Fotos oben 1-7 und unten 1-7 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 22. Mai 2019 - 18:05:09 Uhr

“