awillbu1  Zedernholz-Häubling                                       atod6TÖDLICH GIFTIG!

GALERINA CEDRETORUM (SYN. GALERA CEDRETORUM, GALERINA CEDRETORUM VAR. AUSTROANDINA, GALERINA CEDRETORUM VAR. BISPORA, GALERINA

CEDRETORUM VAR. CEDRETORUM, GALERINA CEDRETORUM VAR. FILIFORMIS, GALERINA CEDRETORUM VAR. MICROSPORA, GALERINA CEDRETORUM VAR. VARIABILIS)

                                                                                              

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Chris Cassidy (cmcassidy) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Leicht mehlig

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-3,5 (4,5) cm Ø, rotbraun, orange, orangebraun, hygrophan, ledergelb ausbleichend, kahl, etwas gerieft, leicht buckelig, feucht fettig glänzend, elastisch, Habitus jung Helmlingshabitus, später leicht gewölbt, +/- auch fast völlig verflacht und niedergedrückt bis leicht genabelt.

Fleisch:

Orangebraun, wässrig, dünn, zäh, elastisch.

Stiel:

2-7 (9) cm lang, 1-3 (5) mm Ø dick, Grund orange, fleischfarben bis rotbraun, silbrig befasert, seitlich zusammengedrückt, zäh, elastisch, schnell hohl.

Lamellen:

Rotbraun, orange, orangebraun, schmal, nicht bauchig, +/- herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (8-10 x 5-6 μm).

Vorkommen:

An alten Zedernhölzer, z.B. an alten Zypressen, Lybanon- und Atlas-Zedern, Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Häublinge.

Verwechslungsgefahr:

Braunfüßiger Häubling, Variabler Mooshäubling, Mooshäubling, Saftlingshäubling, Gifthäubling, Gesäumter Häubling, Orangehütiger Häubling, Kühner Torfmoos-Häubling, Kalyptratsporiger Moos-Häubling, Salziger Häubling, Glattsporiger Torfmoos-Großkopf-Häubling, Langstieliger Häubling, Feinbereifter Häubling, Zweisporiger Winterhäubling, Breitsporiger Häubling, Punktsporiger Kalyptrat-Häubling, Moosglockenhäubling, Braungeriefter Häubling, Birkenhäubling.

Bemerkung:

Einige Autoren setzen die Art mit dem Braunfüßiger Häubling gleich. Makroskopisch gibt es aber erhebliche Unterschiede. Eventuell eine Varietät hierzu wie andere Autoren erwähnten.

Kommentar:

Eine Unterscheidung für Häublinge aller Art ist meist nur per Mikroskop möglich. Es gibt jede Menge makroskopische weitere sehr seltene ähnliche Häublingsarten die wir hier als Erweiterung mit hinzugefügt haben: Atkinson Hutseten-Häubling (GALERINA PERPLEXA = rotbraune Stielbasis, Sporen 7,5-11 x 5-6,5 µm warzig, Basidien viersporig, Pleurozystiden, Caulozystiden, Cheilozystiden und Pileozystiden mit verjüngende spindelförmigen Spindeln). Kleinsporiger Kalyptrat-Häubling (GALERINA FARINACEA). Breitblättriger Häubling (GALERINA NORVEGICA). Weidenhäubling (GALERINA SALICICOLA). Detriticola Häubling (GALERINA DETRITICOLA = Sporen 8,5-10 x 5-6,3 μm) …und viele weiteren Arten.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4ublinge

Priorität:

2

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 29. April 2021 - 22:56:08 Uhr

“