Eine Runde durch den trockenen Wald

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 2.781 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (1. Juli 2020 um 02:24) ist von pilz_marie.

  • Hallo,

    ich war heute wieder im Wald, obwohl ich nicht damit gerechnet habe, etwas zu finden. Ist halt nicht wirklich Pilzwetter zur Zeit.

    Dennoch habe ich ein paar Fotos schießen können, an denen ich euch teilhaben lassen möchte.

    1: Ein mir unbekannter Röhrling, der ziemlich wiederlich gerochen hat. Entweder war's der Schimmel oder da hat jemand draufgepullert.

    2: Unbekannter Pilz am Baumstumpf

    3: Meiner Meinung nach ist das ein Täubling, aber da bin ich mir nicht sicher

    4: Unbekannter Pilz an Baumstumpf (sorry, nur das eine unscharfe Bild)

    5: Den habe ich noch nie gesehen, was ist das?

    6: Ein Mini-Gold-Röhling

    7: Ein Flechte

    8: Ein schwarzer Schnegel, noch nie gesehen

    9: Das Bild nenne ich "Schneckenkotzstern"

    10: Proviant für den Weg

    Liebe Grüße

    Marie

    Einmal editiert, zuletzt von pilz_marie (29. Juni 2020 um 22:25)

    • Offizieller Beitrag

    Salve, Marie!

    Der Filzröhrling könnte schwierig werden, weil der doch schon recht verwittert ist. Gerade wenn Schimmel dran sitzt, funktionieren viele Merkmale nicht mehr gut, wie auch das verfärbungsmuster im schnitt. Komplettes Schnittbild wäre hier sehr wichtig, also vom Hutscheitel bis ganz durch den alleruntersten Zipfel der Stielbasis hindurch. Möglich neben einer Art aus der Ziegenlippenverwandschaft (Gattung Xerocomus s.str.) wäre noch einer der Gartenröhrlinge (Gattung Hortiboletus). Aber wwie auch Jens vermute ich eher eine der Ziegenlippen - auch da ist das komplette Schnittbild aber sehr wichtig für die Bestimmung.

    Pilz 2 sollten Laubholzknäuelinge (Panus torulosus) sein.

    Pilz 4 vermutlich ein ganz junger Fruchtkörper vom Flachen lackporling (Ganoderma applanatum).

    Pilz 5: Sehe ich auch wie Jens. Hymenopellis radicata heißt bei mir im "Slang" seit ein paar Jahren nur noch "Langundünn", weil ich mich bei dem anderen deutschen Namen immer furchtbar verhaspeln tue (irgendwas mit einer Kombination der Begriffe Schleim, Wurzeln, Rüben, Gruben in beliebiger, vermutlich wechselnder Reihenfolge).


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo!

    Danke euch für eure Antworten.

    5 halte ich für wurzelnden Schleimrübling.

    Das wäre dann wirklich ein Erstfund. Danke!

    War die Basis vom röhrling relativ fest? Ziegenlippe haltbich für wahrscheinlich.

    Sorry, keine Ahnung. Nachdem ich gesehen habe, wie verschimmelt der Pilz ist, habe ich von einem Bruchtest abgesehen.

    Komplettes Schnittbild wäre hier sehr wichtig, also vom Hutscheitel bis ganz durch den alleruntersten Zipfel der Stielbasis hindurch

    Das war mir nicht klar, ich dachte, dass ein Schnitt durch den Hut ausreichend ist. Beim nächsten Mal denke ich daran. Danke für den Hinweis!

    Laubholzknäuelinge (Panus torulosus)

    Danke, das ist ein Erstfund.

    irgendwas mit einer Kombination der Begriffe Schleim, Wurzeln, Rüben, Gruben in beliebiger, vermutlich wechselnder Reihenfolge

    Haha, ja. Der Name ist eine Nummer für sich. :)

    Kann mir jemand noch Pilz 3 (den angeblichen Täubling) bestätigen?

    Liebe Grüße

    Marie

  • Hallo Uwe,

    Ja, das ist ein Täubling. Schade, daß du den nicht näher untersucht hast. Darum bleibt es nur bei Täubling.

    die Gattung reicht mir schon. Ich bin noch am Anfang meiner Reise und bin schon froh, wenn ich einigermaßen die Gattungen richtig bestimmen kann. Auf Art-Ebene runter dauert wohl noch ein wenig.

    Zumindest weiß ich, dass man bei Täublingen (solange man sie eindeutig als solche identifiziert hat) einen Geschmackstest machen kann.

    Liebe Grüße

    Marie