Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Hilfe zur Flechtenbestimmung!

  • Flechten nur anhand von Bildern zu bestimmen, kann Fehlbestimmungen enthalten. Das liegt daran, das wichtige Merkmale zum Bestimmen, nur anhand eines einfachen Bildes nicht gesehen werden können.
    Darum sollten so viele Informationen wie möglich dem Fotos beigefügt werden.

    Hier mal wichtige Merkmale, zum Bestimmen von Flechten:
    - Habitusbild im ganzen, mit Größen Angabe
    - So dicht wie möglich Fotografieren. Am besten Makroobjektiv
    - Wenn möglich Flechte von oben und unten Fotografieren (Bei Krustenflechten nicht möglich)
    - Angaben wie auf welchem Substrat die Flechte gewachsen ist wie Silikatgestein, Baumrinde, Erdboden usw.
    - Angaben zur Umgebung wie in Sonne liegend, schattig oder feucht liegend.
    - Trockener Zustand der Flechte wenn möglich (Weil erst im trockenen Zustand die Farbe zu erkennen ist)
    - Tüpfelreaktion mit K (10% Kalilauge),C (Calciumhypochlorit) und wenn vorhanden P (para-Phenylendiamin)
    - Wenn es möglich sein sollte Sporen unter dem Durchlicht Mikroskop zu beobachten, wenn möglich Fotos, Zeichnung oder genaue Beschreibung


    Selbst mit diesem Angaben, kann eine Bestimmung nicht einfach sein, weil man sich einige Teile der Flechte unter einem Durchlichtmikroskop ansehen muss.

    Darum sollte jeder Fotograf auch damit Leben können, sollte nur
    die Gattung zu erkennen sein.

    Wenn jemand Material gesammelt hat, kann er mir diese auch zu schicken, für eine Bestimmung. Dazu gibt es aber auch kleine Regeln:
    - Es muss genug Material vorhanden sein. Fingernagel große Proben ist zu wenig (Wenn nicht mehr vorhanden ist, dann besser als nichts)
    - Die Probe nur in Papiertüten verschicken. Kein Plastik oder dergleichen nutzen
    - Proben vor dem verschicken 5-6 Tage trocknen lassen
    - Alle Angaben auf der Herbar Tüte stehen wie Land, Bundesland,Region,Stadt,Datum und Name des Finder der Flechte,GPS Daten wenn vorhanden
    - Immer nur eine Flechte, in eine Tüte. Tüten wo 4-5 verschiedene Flechten enthalten sind, machen es nur unübersichtlich
    - Die Proben verbleiben nach der Bestimmung in meinem Herbar. Das ist normale Praxis bei den Lichenologen.

  • Hallo René,


    ich hatte mich bisher noch nie dafür interessiert. Beobachte seit einiger Zeit die besagten Flechten im Garten an einigen Bäumen und Sträuchern. Ich habe das Gefühl das es im Laufe der Zeit immer mehr werden. Wobei einige flach und andere wie Knubbel oder Geschwüre aussehen. Ja, Du hast recht, ich werde mich jetzt intensiver damit beschäftigen. Ich bedanke mich für Deine Antwort. Ich hoffe das meine Bäume davon nicht kaputt gehen. :)

  • Hallo Maya,

    nach meinem Wissensstand machen Flechten den Bäumen gar nichts. Die Bäume dienen nur zur Befestigung.

    Wasser wird aus der Umgebung gewonnen und für die Nahrung sorgen die Algen oder auch mal Cyanobakterien. Diese betreiben eben Photosynthese.

    Viele Grüße

    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.