Hallo, Besucher der Thread wurde 295 mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Pilztour_20200701

  • Hallo Zusammen

    Einiges könnte ich heute wieder entdecken und für mich gab es auch wiedermal paar Erstfunde.

    Insgesamt in drei Wälder unterwegs, Südhanglage eher bescheiden bis nichts findbar. Raufussröhrlinge noch keine gefunden, jede Menge Rotfuss und Täublinge jedoch schon arg vermadet.

    Korrekturen wie immer erwünscht.

    Schönen Tag

    LG Andy


    #1 Grüne Anis-Trichterling (Clitocybe odora)

    #2 Filzige Gelbfuß (Chroogomphus helveticus)

    #3 Sommer-Steinpilz (Boletus reticulatus)

    #4 Saftporling extrem Pilzig auf Totholz Buche

    Evt. Grauweisser Saftporling

    #5 Gemeine Schwefel-Ritterling (Tricholoma sulphureum)

    #6 Stockschwämmchen (Kuehneromyces mutabilis)

    #7 Gemeine Rotfußröhrling (Xerocomellus chrysenteron)

    #8 Goldgelber Raukopf (Cortinarius gentilis)

    #9 Lärchen-Röhrling ( Suillus grevillei)

    #10 erster Fliegenpilz in diesem Jahr

    #11 Klebrige Hörnling (Calocera viscosa)

    #12 Rötliche Holzritterling ( Tricholomopsis rutilans)

    #13 einen riesen Perlpilz......

  • Servus Andy!

    Da ist ja hübsch was los. So langsam wird's, momentan sieht's auch hier immerhin etwass besser aus als letztes Jahr um die Zeit.

    von #3 hätt ich ja so gerne mal ein Schnittbild gesehen. Ich glaube, da hast du einen anderen Pilz gefunden, der tarnt sich nur als Sommersteinpilz, der Schlingel.

    Bei #4 hättest du mal reinbeißen müssen und den Fruchtkörper mal drücken und dann einen Tag liegen lassen müssen... Und selbst dann hätte man eventuell noch das Mikroskop gebraucht. Gefühlsmäßig wäre das Postia stiptica (Bitterer Saftporling), aber da gibt es 5/6 Arten mit dem Erscheinungsbild, die sich so dermaßen ähnlich sehen (und auch noch weitere mit bitterem Geschmack).

    #7 würde ich locker All-in auf Xerocomellus pruinatus (Bereifter Rotfuß) setzen. Ein Schnittbild würde das klären.

    #8 ist eine Telamonia (Gürtelfuß) und keine Leprocybe (Rauhkopf) - zur Art kann ich aber angesichts dieser Untergattung mit mehreren hundert Arten, von denen nahezu niemand weiß, wie die zu trennen sind, nichts sagen.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo

    Zwei Funde könnten wir weiter einordnen mit Schnittbild, ich sollte es doch mittlerweile wissen..... ;)

    Uhi reinbeissen in den Saftporling, braucht ja schon etwas Mut..... Aber ein Versuch ist es Wert.


    Telamonia kannte ich nicht, da gibt es auch wieder einige Arten zum studieren.


    LG Andy

  • Hi!


    ich weiß nicht, ob du von dem ersten Röhrling noch weitere Ansichten hast... Wenn nicht, vielleicht reicht das zweite BIld auch so.
    Guck es dir mal in Originalgröße an, und mit Augenmerk auf den Stiel, so viel man nahe der Stielspitze halt davon sehen kann. da ist nirgendwo ein Ansatz einer netzzeichnung zu sehen, aber dafür eine komisch trüb graubraun faserige, fleckige Stieloberfläche - zur Stielspitze hin sogar dunkler werdend. In dem Fraßloch im Hut erkennt man ein Stück der Röhren. Die sind weder weiß noch gelb, sondern wirken fast ein wenig rosa oder eher grau (hat einen leichten Rotstich das Bild, das muss man sich noch wegvorstellen).
    Insgesamt würde ich mal vermuten: Das ist ein junger, Düsterer Röhrling (Porphyrellus porphyrosporus).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo, die Röhren waren cremeweiß an das kann ich mich noch erinnern..... Leider kein weiteres Bild. Ja das mit dem fehlenden Netz hat mich auch irritiert. Den Porphyrellus porphyrosporus kenne ich nur im ausgewachsen Zustand.

    Der Hut war aber nicht samtig.

    Ja das Bild scheint nicht gerade die Realität rüber zu bringen, er war mehr bleich und nicht wie du schon erkannt hast mit diesem Rotstich.

    Schade werden wir wohl nicht mehr rausfinden.

    LG Andy

  • Hallo, Andy!


    Ja, da müsste man wohl noch genauer gucken. Auf den Bildern wirkt die Hutoberflche jedenfalls nicht edulis - artig glatt, sondern schon eher matt. Beim Porphyrröhrling ist die ja auch sehr fein samtig, und das Farbspektrum recht groß (da gibt's also auch hellere Kollektionen, die zu deinem Fund passen würden). Cremeweiße Röhren allerdings wären schon komisch, vor allem bei einem so jungen Pilz.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.