Hallo, Besucher der Thread wurde 189 mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Rotfußröhrling? Oder doch Schönfußröhrling?

  • Hallo in die Runde,

    ich bin neu im Forum und hätte gern eine Zweitmeinung, um mir beim Bestimmen auf die Sprünge zu helfen.

    Heute habe ich neben vielen jungen Rotfußröhrlingen, ein paar Maronen, Flockis und einem kleinen Steinpilz auch diese drei Röhrlinge gefunden.

    Sie standen im Nadelwald mit ein wenig Mischwaldanteil auf ca. 600 m ü M. (Alpenvorland, Schweiz).

    An den Röhren blaut auf Druck gar nichts, beim Anschneiden am Stiel ganz leicht (siehe Bilder).

    Jedoch scheint mir der rote "Schutzanstrich" unter der Huthaut nicht überall da zu sein.

    Eigentlich hätte ich auf Rotfußröhrling getippt (evtl. auch Herbstrotfußröhrling), bin jetzt aber doch unsicher, ob das auch Schönfußröhrlinge sein könnten?

    Ein Netz sehe ich am Stiel allerdings nicht (kann das auch ganz fein sein oder fehlen?) und der Hut müsste meiner Meinung nach auch heller sein.

    Leider ist die Stielbasis nicht mitgekommen, da der Stiel - wie eigentlich bei Rotfüßchen üblich - sehr brüchig ist. Also keine feste knollige Form, wie man das z.B. von den Hexenröhrlingen kennt.

    Schönfußröhrlinge kenne ich eben von zuhause gar nicht und bin erst hier in der Schweiz zum ersten Mal auf sie gestoßen. Deswegen gehe ich da lieber noch mal auf Nummer Sicher.

    Was meint ihr? Oder liege ich ganz und gar falsch und es ist noch was ganz anderes?

    Lieben Gruss und herzliches Danke im Voraus

    Annie


  • Hallo,


    Klasse, dass du Schnittbilder zeigst! Die können bei der Bestimmung von Röhrlingen sehr wichtig sein. Noch besser wären natürlich komplette Schnittbilder mit der Stielbasis.


    Ein Schönfußröhrling kann das nicht sein. Dieser wäre stattlicher, die Röhren viel feinporiger und würden deutlich blauen. Die Hutstruktur wäre auch anders.

    Noch ein toller Trick um einen Dickröhrling (im weitesten Sinne) von einem Filzröhrling (im weitesten Sinne) zu unterscheiden sieht man im Schnitt der Röhrenschicht:


    Hier sieht man die im Schnitt "Halben Röhren" eines Filzröhrlingsartigen Pilzes.


    Bei einem Dickröhrlingsartigen Pilz sind alle Röhren durchgehend.


    Herbstrotfußröhrling sein Xerocomellus pruinatus.

    Wäre auch meine Idee.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Vielen Dank euch - besonders auch noch für deine Erklärung zu den Röhren, Thiemo! Vom Gefühl her hätte ich vom Schönfußröhrling eben auch eher Merkmale erwartet, die ich vom Hexenröhrling kenne. Aber jetzt weiß ich sogar, warum. Klasse!


    Liebe Grüße

    Annie

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.