Beiträge von Rigo

    Hey,

    ich habs gemacht und bin wieder auf den Berg geradelt. Und siehe da, einer von ganz unten hatte noch genügend Feuchtigkeit, um den sanften Pilz-Anis-Fenchel Geruch erahnen zu lassen.

    Die Reihige Tramete, die Pablo erwähnte, habe ich mir dann auch genauer angesehen. Fleisch ist Weiß und im Vergleich zum Fenchelporling ziemlich hart.

    LG Rigo


    Reihige Tramete

    Rechts, Fenchelporling

    Hallo Toni,


    Gyromitra ancilis sieht schon mal so aus!

    Innen sollte dann in etwa sowas zu sehen sein, was aber immer noch nicht ausreicht die Art sicher zu bestimmen.

    Die Paraphysen, rechts sollten schlank sein und die Sporen sollten Sporne tragen. Zur genauen Bestimmung brauchst du aber reife Sporen in Wasser präpariert! U.s.w...

    LG Rigo

    Helau!

    Hab ich wieder mit meinem unvollkommenen Riechkolben für Unmut gesorgt...sorry. Danke jedenfalls für euer Hilfe!

    Werde da morgen alleine wieder hinfahren und ausgiebig schnuppern. Sind ja nur 50 Waldkilometer und 900 Höhenmeter. :)

    Und nun schau ich mal meine Bilder durch um zu sehen was Pablo da noch so alles gefunden hat.

    Dank euch!


    LG Rigo

    Hallo zusamen.


    Heute auf größerer Biketour , konnte ich mich an den Pilzen nicht austoben wie ich wollte. Man fällt Anderen dann gern auf die Nerven.

    Bei den 1. Pilzen würde ich ja auf den Fenchelporling tippen. Auf 700 m war es kalt und das Näschen ist durch den Fahrtwind arg mitgenommen,

    sodass der Geruchstest wertlos war. Holz war eine Fichtenscheibe.

    Dann war da noch der Stubben an dem lauschigen Teich. Unten Rechts. Schmetterling. Darüber Ockerfarbene Schmetterlinge.

    Und dann noch oben Links und Mitte einer der Schichtpilze.

    Vielleicht kann mir jemand von euch helfen etwas einzugrenzen. Die Bilder habe ich groß belassen, sodass ihr zoomen könnt!



    LG Rigo

    Auch von mir ein Dankeschön Pablo.


    Dass mikroskopisch nichts geht habe ich ja festgestellt, auch die KOH-Tests machen keinen Unterschied. Die Trennlinie war bei meiner Kollektion nicht vorhanden oder nur ganz dünn Ockerlich, was auch nix bringt, weil wenn der Hut bei T. versicolor ockerlich daher kommt kann die Trennschicht ja nicht braun sein! Aber die Hutoberfläche, die war eben nicht so warzig und knubbelig wie bei der von Pablo gezeigten Kollektion im N.F.

    LG Rigo

    Hey,

    heute bei schönem Wetter aber auf den Höhen doch recht kalter Luft und ab und an ein paar Flocken, einen schönen Halbmarathon erwandert.

    Es ging über Singletrails, Wege und auch quer durch den Wald, bis mir die Socken qualmten ;) . Belohnt wurde ich mit einem Erstfund, dem Mai-Stielporling!

    Im Mischwald auf Totholz. Hut schön filzig. Stiel auch filzig, genattert und die Poren so klein, dass sie kaum zu sehen sind.

    Ich hoffe ich liege richtig...

    LG Rigo

    Hallo Andy,


    ich habe mir Veronikas Bilder angeschaut und komme dennoch nicht weiter. Aber ich will Pablos Wort, als letztes Wort, stehen lassen zumal er ja schreibt "am ehesten"!

    Ich halte es vorab wie viele Andere und nenne die Ockerlichen einfach T. versicolor var. ochracea. Die beiden Sorten sicher zu trennen ist so abenteuerlich wie bei Phaeotremella!


    LG Rigo

    Ich dann mal wieder, hallo zusammen!


    Die Wanderungen werden immer länger und die Funde immer knapper hihi.

    Zuerst die Schmetterlingstramete ...

    Dann die vermeintliche Ockertramete...

    Die sich durch breitere Sporen, weniger Geruch und leicht größere Poren anbietet? Auch die Farbe an sich und die Flecken auf der Oberseite?

    Und beide im Vergleich!

    Eichenwirrling und Rotbrauner Zitterling, weil an Laubholz, hier natürlich s.l.

    LG Rigo und danke für eure Wortmeldungen!

    Hey Thomas,

    genau so ist das. Es gibt nur wenige die den Parallelblick und dem Kreuzblick anwenden können. Ich habe bei dem Parallelblick keine Chance!

    Doch es wird wohl so sein, dass in diesem Forum das Publikum für diese Darstellungen fehlt.


    LG Rigo

    Na dann Sabine viel üben!


    Hey Thomas, das mag ja bei Jedem verschieden sein. Der Eine so der Andere so. Ich habe das Thema ja ziemlich exzessive damals in der Fotocommunity betrieben und dort war der Parallelblick eher selten benutzt. Also ich kann stunden lang 3d`s bauen am PC ist nur Übungssache.

    Das muss aber jeder für sich ausmachen, ich kann den Parallelblick gar nicht gut!

    Frohe Ostern...

    LG Rigo

    Hallo ihr Lieben!

    Hier ist ja schon lange Ruhe eingekehrt und es wird Zeit, dass da einer den Anfang macht.


    Er geht wieder los...

    der Bärlauch und der Giersch ist wieder da!


    Und die Schlehdornblüte ist im Gange.

    Der kleine Buntspecht ist auch bei der Arbeit

    LG Rigo

    Hallo zusammen!

    Ich hab diese Seite eben erst entdeckt und bin begeistert. Aber ich habe festgestellt, dass alle Bilder im sogenannten Parallelblick aufgebaut sind und diese Technik ist viel schwerer zu gucken als der Kreuzblick! Daher mal das letzte Bild, ich nehme an ein Spaltblättling im 3D Kreuzblick also zum Schielen! Also einfach Finger vor den Bildschirm und darauf scheuen. Dann Finger fokussieren und Richtung Nase bewegen, dann entsteht das 3D!

    LG Rigo

    Hallo Diether


    was du nun zeigst, könnten sogar Rauchblättrige Schwefelköpfe sein. Ist ja Nadelholz auch in der Nähe?


    LG Rigo


    Upps, du hattest ja schon bestimmt...sorry!

    Hallo ihr "Knubbespalla"

    Dörfelt hätte ich gerne gefragt, warum er diesen Begriff in die Mykologie in Verbindung mit einem Substrat eingeführt hat.

    Darum geht es doch gar nicht. Die Insertionsregion ist doch die Stelle, an der aus dem Myzel sich ein Fruchtkörper bildet. Dass an dieser Stelle nun beiläufig das Substrat endet, ist doch eigentlich ohne Belang für die Wortwahl! Die Fruchtkörper sind ja eben nicht am Substrat angewachsen, sondern bauen aus dem Myzel auf.


    Duck und weg....LG Rigo