Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Dunkler Hallimasch, ein Täubling und ein Egerling?

  • Hallo Freunde der Pilze


    Nachfolgend noch die letzten Exemplare meiner letzten Pilzwanderung. Die Fundorte waren in einem Gebirgsnadelwald, 1850m bis 2000m ü. M. mit Fichten, Lärchen und Arven.


    Pilz 1:




    Ich denke das ist der Dunkle Hallimasch.


    Pilz 2:



    Ein Egerling. Bei den Champignons ist eine Bestimmung vermutlich wieder sehr schwierig. Gewachsen ist er am Fuss einer Fichte. Vielleicht ein Schiefknolliger Anis-Egerling?


    Pilz 3:



    Dachte von weitem ich hätte einen Steinpilz gefunden. Ein Täubling, vermutlich so wieder nicht zu bestimmen, vielleicht ein Brauner Ledertäubling?


    Pilz 4:



    Noch ein sehr junges Exemplar. Wird man vermutlich auch noch nicht viel dazu sagen können. Ist das auch ein kleiner Egerling?


    Zum Schluss noch die Steinpilze, dir ich mitgenommen habe :):thumbup:




    Besten Dank schon im Voraus für eure Ideen.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

    Einmal editiert, zuletzt von ibex ()

  • Hi Benjamin!


    tolle Funde allemal!


    und ja ich sehe das wie Du, wenn auch in geringfügig unterschiedlicher Reihenfolge::wink:


    ein Hallimasch(wahrscheinlich der gemeine), einen Egerling(da wäre ein Querschnitt gut gewesen, rötet er?, gilbt er? wonach riecht er sind weiter wichtige Fragen) und einen Täubling( ich denke immer gleich an den Wieseltäubling, wenn mich ein Täubling narrt und ich ihn für einen Steini halte).


    Bei den Jungen weißen könnte auch ein Egerling dabei sein. auch hier nähere Angaben und ein Querschnitt wichtig.


    Und die Steinpilze sind toll, manche vielleicht schon etwas weich???


    lg

    alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Besten Dank für die Antworten.


    Und die Steinpilze sind toll, manche vielleicht schon etwas weich???


    Ich klopfe immer die Hüte ab und beurteile anhand des Gefühls und des Klanges, ob ich die Pilze mitnehme. :)

    Von den Steinis hätte ich die drei oberen vor Ort gelassen.

    Das wäre in diesem Fall aber schade gewesen, denn die Röhren des grössten oben waren zwar schon etwas oliv, aber der Pilz war noch sehr hart und hatte praktisch keine Maden. Der schlechteste von allen war ausgerechnet der schönste (zweite Reihe) dritter von rechts. Der ganze Stiel war in der Mitte voller Maden und auch im Hut haben sie sich schon die Bäuche vollgeschlagen.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • hi Benjamin!


    klar! Die Beurteilung was noch frisch ist, oder nicht ist vor Ort immer viel besser zu machen als mit einem Foto. Und oft ist der schönste von außen auch der mit dem meisten Maden innen. Da hilft oft auch die Festigkeit nicht viel in der Beurteilung.

    Wenn das Hutfleisch schon nachgiebig ist und auch nach Druck noch drinnen bleibt, kann man auch den schönsten getrost stehen lassen. Die lösen sich schon innerlich auf. Siehe unechte Pilzvergiftungen, oder noch schlimmer beginnender Goldschimmel...


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex


    Wenn das Hutfleisch schon nachgiebig ist und auch nach Druck noch drinnen bleibt, kann man auch den schönsten getrost stehen lassen. Die lösen sich schon innerlich auf. Siehe unechte Pilzvergiftungen, oder noch schlimmer beginnender Goldschimmel...


    Liebe Grüße

    Alex

    Da hast du recht, auch eine gute Methode um zu prüfen, ob der Steinpilz noch in Ordnung ist: auf den Hut drücken und wenn die Druckstelle gleich wieder in ihre Ursprungsform zurückgeht, ist der er noch in Ordnung. Mit der unechten Pilzvergiftung hast du natürlich recht, zum Glück hatte ich so etwas noch nie. Aber eine Bekannte von mir hatte mal eine und hat seither nie wieder einen Pilz angerührt. Goldschimmel habe ich bisher noch nie gesehen, vielleicht auch, weil wir hier eine ziemlich trockene Luft haben.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.