Hallo, Besucher der Thread wurde 949 mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Austern-Seitling

  • Hallo zusammen,


    ich bin seit einiger Zeit begeistert von Pilzen und freue mich über jeden Fund am Wegesrand.

    Heute war ich Mal wieder Spazierengehen da fiel mir ein Pilz an totem Laubholz auf.


    Für mich sieht es nach einem Austern-Seitling aus, wollte euch aber zur Sicherheit Mal nach der Meinung fragen.


    Grüße Moritz

  • Hallo, Moritz!


    Seriöserweise kann man keine Verzehrempfehlungen übers Internet geben, ist ja klar. Dafür muss man die Pilze in der Hand haben.
    Aber vielleicht kann man die Sicherheit der Bestimmung bei dir etwas erhöhen. In dem Zusammenhang ist die Frage wichtig: Was macht dich denn bei diesem Fund unsicher ob's ein Austernseitling ist?



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hi.


    Mit gewölbt meinst du: Nach unten gebogen?
    Das ist bei allen Seitlingsarten variabel und in erster Linie abhängig vom Alter der Fruchtkörper.

    Lungenseitlinge sind in der Regel +/- deutlich gestielt, und gerade die jungen fruchtkörper erinnern an Suppenlöffel.

    Tendenziell würde ich bei deinem Fund von der Wuchsform eher an Austern denken, aber bisweilen sind die beiden Arten schwer bis gar nicht morphologisch unterscheidbar. Spielt aus kulinarischer Sicht aber keine Rolle: Beide sind essbar und lecker, sofern frisch und gut gegart.

    Mit dem Habitus und den Farben ist der einzige, potentiell bedrohlich giftige Verwechslungspartner der Ohrförmige Seitling, der aber nur an ganz stark vermorschtem, modrigem Nadelholz (vorzugsweise Fichte) Fruchtkörper bildet.



    LG; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo, Moritz!


    Naja, leichter wird es schon - wie oben beschrieben - wenn man sich das Substrat anguckt.
    Darüber hinaus ist Pleurocybella porrigens (Ohrförmiger Seitling) ein recht dünnfleischiges Pilzchen, meistens mit schmalen Lamellen, hell gefärbt und nahezu ohne Stiel bzw. nur mit einem kurzen Stielansatz.

    Auch Konsistenz und Haptik sind etwas anders, aber das kann man natürlich erst nachvollziehen, wenn man die auch mal in der Hand hatte.


    Pleurocybella porrigens:








    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.