Rüblinge

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 2.349 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (25. Oktober 2020 um 18:21) ist von StephanW.

  • habe auf meinem Grundstück Unmengen an Rüblingen. Ein Bekannter sagte mir alle rüblinge sind essbar, er untermauerte dies mit einem Nachschlagewerk. Ich kenne eine andere Definition, nach der sind die meisten Rüblinge ungeniessbar. Wer hat recht.

  • Hallo Fipsfaps,

    nicht so einfach zu beantworten. Rüblinge stehen gern an stickstoff- und schadstoffbelasteten, z. B. überdüngten Stellen ("Hundetoiletten"). Man findet sie im Wald z. B. sehr oft direkt neben dem Parkplatz, wo die Hunde halt hinlaufen, sobald sie aus dem Auto rauskommen (Menschen eventuell auch?). Dann gibt es einige auf Holzresten wachsende Rüblingsarten, die sehr unangenehm riechen (und vermutlich auch schmecken). Und bitter sind auch einige, z. B. der Gefleckte Rübling. Also essbar ist hier ein sehr relativer Begriff. Ich jedenfalls sammle sie nicht zum essen, da ist es mir egal, ob sie ungiftig sind oder nicht.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo fipsfaps,

    das allerwichtigste wären Fotos der angefragten Pilze (Totalen, Detailaufnahmen vom Stiel, der Stielbasis und der Hutunterseite). Wir diskutieren hier schon über die Rüblinge in deinem und außerhalb deines Gartens, aber eigentlich steht noch nicht fest, dass deine Pilze überhaupt Rüblinge sind. Ich habe das nur aufgrund der Formulierung deiner Anfrage einfach mal angenommen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • mir ist klar, dass zur Bestimmung von Pilzen viel mehr Fakten notwendig sind. Ich habe Lehrgänge zur Pilzbestimmung besucht, Anfänger, Fortgeschrittene und einen speziellen für Täublinge, habe also Grundkenntnisse. Mich machte nur Stutzig die allgemeine Aussage eines "Kenners" Rüblinge seien alles gute Speisepilze, ich kannte eine andere Definition, übrigens habe ich Rüblinge bisher nie aus Unkenntnis mit genommen

  • Hallo fipsfaps,

    argumentativ bin ich da ganz bei dir - unter den Rüblingen ist keiner, den man sich in den Topf tun müsste. Wer das sagt, kennt anscheinend nichts Besseres.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.