Frostschneckling- neuer Fund jetzt bessere Bilder

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.880 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (10. November 2020 um 17:32) ist von Beorn.

  • Hallo Shawn,

    Ob das ein Frostschneckling ist kann ich dir leider auch nicht sagen. Mein erster Gedanke war, dass es keiner ist aber das war nur ein Bauchgefühl. Ich überlasse das lieber den Experten.

    Ich würde Lamellenpilze generell nicht unbedingt anfängerfreundlich bezeichnen. Die generelle Empfehlung ist mit den Röhrlingen anzufangen. Wenn du aber jetzt im Ende Herbst und im Winter Pilze suchen möchtest würde ich dir das Judasohr empfehlen. Die haben keine giftigen Verwechslungspartner, sind einfach zu erkennen und sogar roh essbar. Man kann also beim kochen auch nichts falsch machen. Ich persönlich esse sie auch echt gerne. Außerdem sind sie sehr gesund.

    Liebe Grüße

    Flo

  • Hallo,

    Kein Holunder? Das ist ja das liebste Substrat der Judasohren und rs sind ja keine Bäume, sonder Sträucher. Die stehen oft an Waldrändern, auch in Parks und in Wiesenrändern und so. Ich denke da wird sich schon was finden ;)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Shawn!

    Ja, das ist ein frostschneckling, allerdings nicht mehr der Jüngste und ein bisserl angetrocknet. Frisch und gut durchfeuchtet sind die noch schleimiger und die Farben etwas intensiver und vor allem Lamellen in einem helleren Gelb.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.