Könnte das der Braunschuppige Wiesenchampignon sein?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.774 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (17. November 2020 um 18:44) ist von Beorn.

  • Hallo, ich wohne in Portugal/Algarve. Nachdem es endlich geregnet hat, habe ich gestern zum ersten Mal diesen Pilz in großer Menge auf unserem Grundstück gefunden. Der Boden ist lehmig mit Grasbewuchs. Die Pilze lassen sich sehr locker entnehmen. Der Stil geht sehr leicht vom Hut ab. Sehr leichter Geruch, angenehm. Nachdem ich hier in der Datenbank gesucht habe, glaube ich, es handelt sich um den Braunschuppigen Wiesenchampignon. Alle gelisteten Eigenschaften scheinen zuzutreffen. Keine Verfärbung beim Schnitt, Haut auf dem Hut lässt sich leicht abziehen. Der Hut des größten Pilzes ist ca. 11 cm.

    Nachdem mein portugiesischer Nachbar, dem ich eigentlich keine große Pilzerfahrung zutraue :/, sagte, es handle sich um einen giftigen Pilz, würde ich gerne das hier versammelte Expertenwissen befragen.

    Jetzt bin ich gespannt und sage schon einmal vielen Dank!

  • Hi.

    Ein Champignon ist das sicherlich. Möglich wäre auch ein Pilz aus dem Wiesenchampignon-Aggregat wenn er pilzig riecht aber Champignon-Bestimmung auf die genaue Art hin ist einigermaßen schwierig. Die braunschuppige Form sehe ich auf den Bildern aber nicht.

    In und um Monchique ist übrigens kein schlechtes Pilzgebiet, falls du da in der Nähe sein solltest. ;)

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Danke für die Antwort. Ja, in Monchique bin ich schon einige Male mit Freunden zur Pilzsuche gewesen. Nach den Bränden haben wir dort letztes Jahr keine gefunden. Und nun können meine Freunde, die die Pilzkenner sind, wegen Coroner nicht kommen.

    Dann werde ich den jedenfalls nicht in die Pfanne hauen :hmmm:.

  • Hi.

    Stimmt, in Monchique hat's als ich noch da unten war leider auch schon wirklich oft gebrannt. Aber meistens erholt sich die Natur doch schneller als man denkt. Und in Portugal geht die Pilzsaison auch immer etwas länger, sofern es mild bleibt.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

    • Offizieller Beitrag

    N'abend!


    ich denke nicht, daß der in die Verwandschaft des Wiesenchampis (Agaricus campestris s.l.) gehört, die Stielform wäre da extrem ungewöhnlich.
    Was das ist, kann man schwer sagen, die Gattung ist sehr komplex und gerade mediterran bzw. in Südeuropa kommen diverse Arten vor, die in Mitteleuropa kaum bekannt sind.

    So zB auch Agaricus pseudopratensis, ein Doppelgänger von Agaricus campestris, der nicht deutlich nach Medizinschrank riecht und auch nicht erkennbar gilben uss, aber vermutlich schon giftig sein sollte.


    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.