Hallo, Besucher der Thread wurde 406 mal aufgerufen und enthält 2 Antworten

Goldfell-Schüppling und Nadelholzdachpilz

  • Die Funde von gestern Abend halte ich für einen Goldfell-Schüppling und Nadelholz-Dachpilz. Was haltet Ihr von meiner Einschätzung?


    Pilz 1: Goldfell-Schüppling, Pholiota aurivella

    Wuchsort: Totholz Buche, am Wegesrand,

    Hut; FK grösse 6-8 cm, Gelb, mit erkennbare Schuppenstrukturen

    Stiel: Gelb, Fest, zur Stielbasis leichte Schüppchen erkennbar, aber keine Ringzone

    Fleisch: Mit Verfärbung im Stielbereich

    Lamellen: schon braun, ausgebuchtet angewachsen

    Geruch: Leicht Pilzig bis unauffällig



    Pilz 2: Nadelholzdachpilz, PLUTEUS POUZARIANUS

    Wuchsort: Fichtenbereich, nähe Baumstumpf

    Hut; FK grösse 7-9 cm, braun, faserig mit Buckel

    Stiel: Weiß, sehr fest, 20 cm mit Verdickung zur Stielbais, Stiel lässt sich leicht vom Hut entfernen -> Kein Rötling

    Fleisch: keine verfärbung

    Lamellen: braun-rosa, freistehend -> Kein Rötling

    Geruch: unauffällig



    lg Rainer







  • Hallo magicman,

    die Gattungen (Schüppling und Dachpilz) stimmen aus meiner Sicht beide, aber um die jeweilige Art zu bestimmen, müsste man mikroskopieren. Bei einem Dachpilz dieses Aussehens ist z. B. auch der Rehbraune Dachpilz (Pluteus cervinus) möglich. Und Schüpplinge mit goldgelbem Hut gibt es auch mehrere verschiedene.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Guten Abend!


    Das stimmt zu 100%, was Stephan schreibt.

    Aber nicht jede/r kann / will mikroskopieren, und dann grenzt man halt die Pilze so ein wenig ein. Das ist nicht wissenschaftlich, aber grundsätzlich auch nicht pilzkundlich verkehrt, wenn man zB sagt:
    "Der erste ist einer der Goldfellschüpplinge"

    und

    "der zweite ist einer der Rehbraunen Dachpilze"


    Formulierung 1 beinhaltet nach aktuellem wissenschaftlichen Stand in Europa drei Arten, Formulierung 2 ungefähr ein Dutzend Arten.

    Das kann man sich mal im Hinterkopf so abspeichern, aber selbst ich kann mich nicht durch jede Gattung "durchnerden".

    Mit diesen hier (Goldfellschüpplinge im weiteren Sinne & Rehbraune Dachpilze iwS) mache ich das im Alltag auch meistens so, daß ich das einfach unter den genannten Namen zusammenfasse, und nicht jeden Fund durchmikroskopiere.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.