Becherlinge - aber welche?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.053 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (30. Mai 2021 um 10:50) ist von Beorn.

  • Liebe Pilzfreunde,

    kann mir jemand Näheres zu den gefundenen Becherlingen sagen? Geruch unauffällig, Standort: sandiger Waldrand eines alten Buchen-Eichenwaldes. Außenschicht +/- kleiig; Größe ca. 3 cm im Durchmesser

    Viele Grüße

    baks

  • Hallo baks,

    könnte wegen des auffallend gezackten Randes eine Tarzetta sein, aber da müsste man mikroskopieren, um was Sicheres sagen zu können.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Baks

    Beim Blasigen Becherling (Peziza vesiculosa) habe ich solchen Rand auch schon gesehen. Ausserdem kommt er oft vor in Buchen- / Laubwälder. Aber es ist so wie Stephan bereits gesagt hat, um etwas genaueres rauszufinden müsste man wohl unter das Mikro.

    LG Andy

    • Offizieller Beitrag

    Salut, Andy!

    Peziza vesiculosa besiedelt eigentlich mit Dung durchsetztes Stroh, also wird meistens auf Haufen von Pferdedung und Stroh / Grasresten gefunden, dann freilich auch an Wald- und Reitwegen, wo das Substrat neben den Wegen in Haufen zusammengekehrt ist.

    Aber grundsätzlich ist das keine "Waldart", wenn man sowas ohne Bezug zu strodurchsetztem Dung findet, dann sollte man auch mit entsprechendem Aussehen (dicht gedrängte, rasig wachsende, kaum jemals ganz geöffnete Apothecien) unbedingt mikroskopieren.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.