Hallo, Besucher der Thread wurde 788 mal aufgerufen und enthält 20 Antworten

Der Ausflug dieser Tage Teil 1

  • Hallo zusammen,


    um es gleich vorweg zu nehmen, jeder Bestimmungsvorschlag wird dankend angenommen.


    Diesert Tage waren wir wieder auf unserer Wiese, im Wald und haben verschiedene Arreale aufgesucht. Und dabei hatten wir diese Funde, zu unserer Freude.


    Wir starten mit der Wiese mitten in der Stadt. Das Täublingseldorado.


    Der Frauentäubling, superschöne Exemplarer dabei.



    Stinktäublinge waren auch vertreten.



    Entweder ein R. claroflava oder ein R. acetolens. Er nahm eine gräuliche Verfärbung an. Es gibt noch mehr Bilder davon, wenn gewünscht kann nachgeliefert werden.





    Hier gehen die Meinungen auseinander. Wie sind Eure Meinungen dazu? Auch hier können Bilder nachgeliefert werden.






    Nachgearbeitet: Sporenabwurf ist gemacht.





    Ein tolles Highlight für mich. Ein Panther. Ich war mir erst nicht sicher. Dank Euch dann schon.




    Wenn dazu jemand Ideen hat, nur her damit. Ich würde mich sehr freuen. Es gibt auch dazu noch Bilder.




    Der für Höhepunkt dieser Wiese war aber dann doch dieser Fund hier. Der Sommersteinpilz. Ich habe ihn schon gesehen. Aber stets mit andern Pilzlern zusammen. Da hab ich ihn alleine gefunden.





    Auf dieser Wiese sind Pilze zu sehen, unglaublich. Und das ist scheinbar erst der Anfang. Was kommt da noch alles?


    Es wird besser sein, wenn ich meine Bilder aufgeteilt zeige. Das wird dann evtl. zuviel. Auf jeden Fall freue ich nmich auf Eure Kommentare dazu.



    Grüße von der




    Murmel

  • Murmel

    Hat den Titel des Themas von „Der Ausflug dieser Tage“ zu „Der Ausflug dieser Tage Teil 1“ geändert.
  • Hallo Murmel

    Zu Bild 5 und 6 benötigt es nicht unbedingt mehr Bilder aber Angaben zu den Merkmale wie Geruch, Geschmack, Bäume in der Umgebung und wenn es geht die Sporenfarbe.

    BG Andy

  • Hallo,


    den letzten Täubling bitte probieren + Sporenpulverfarbe*, wenn du einen Vorschlag hören möchtest. :) Ein paar Angaben zu den Bäumen am Fundort wären noch ganz gut.

    Von dem zitronengelb gefärbten Täubling hätte ich gerne ein Bild von der Grauverfärbung. Hab ihr in der Stadt ein Birkenmoor? R. acetolens bitte gleich wieder vergessen, das ist ein winziger Täubling.

    Der darunter stehende Täubling würde vielleicht einen Namen bekommen wenn du ein Exemplar mitnimmst und am nächsten Tag daran riechst. Ansonsten auch das volle Programm durchziehen.

    LG Thiemo

    (* Anleitung Sporenabwurf:

    Dazu den Stiel ganz oben abschneiden und den Hut mit den Lamellen nach unten auf ein kariertes, weißes Blatt Papier oder, noch besser, eine transparente Glasplatte legen. Das Ganze dann mit einer Schüssel o.ä. abdecken. Am nächsten Morgen ist die Schicht der herabgefallenen Sporen so dick, dass man sie mit dem Auge sehen kann. Dann noch mit einer Klinge auf ein Häufchen zusammenschieben.)

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo zusammen,


    oja, welch hilfreiche Tipps ich doch wieder bekommen habe. Danke dafür.


    Erklärung:

    Diese Wiese hat uns bestimmt nicht zum letzten Mal gesehen. Dort gibt es Eichen, eine Rotbuche, Ahorn. Sie ist mitten in der Stadt. Das Moor ist dann wieder draußen vor der Stadt. Beim nächsten Besuch, weiß ich was ich alles machen muß. Um Klarheit hineinzubekommen.


    Sporenabwürfe sind bei Täublingen unerläßlich; ich weiß. Um den Kreis der üblichen Verdächtigen einzukreisen.


    Scharf schmeckte er, der letzte Täubling.


    So, der gelbe. Der Sporenabwurf.



    Leider nur das Bein. Aber doch ein Grauen? Wenn ich nochmal einen solchen finde, dann ein Schnittbild machen und auf das Grauen warten? Ich glaube, es reicht ein Stück Stielrinde. Ich hatte sowas in Erinnerung. Und, wer suchet der findet. Gott bin ich froh, dass mein Hirn noch ein wenig funktioniert.








    Der Ausflug selber ist ein wenig her. Ich wollte es möglichst perfekt gestalten und habe nun die Pilze leider nicht mehr. Was das doch für eine Arbeit macht, wenn man ein soooo spannendes Hobby hat. Ich glaube ich brauche einen extra "Arbeitsraum" dafür. Schmunzel.


    Ich freu mich immer, wenn mir jemand hilft. Momentan finde ICH die Täublinge spannend. Mein Mann dagegen findet es "langweilig", wenn er immer soviel warten muß, bis ich dann endlich fertig mit dem fotografieren bin.

    Ich kann ihn dann oft sehr gut beschäftigen, er sucht dann immer was für die Pfanne. Das macht er ja gerne.




    Murmel

  • Hallo nochmal,


    das leichte Grauen überzeugt mich noch nicht für Russula claroflava. Ist denn am Hutrand oder den Lamellen auch das grauen/schwärzen zu beobachten? Schmeckt der Gelbe denn vollkommen mild?
    Ich hätte das ja für einen Ockertäubling Russula ochroleuca gehalten, doch wirkt das Sporenpulver, wenn ich das richtig auf dem Bild bewerte, nicht weißlich.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo,


    ich muß ihn noch mal finden, damit ich darauf besser achten kann. Ich bete, dass es mir gelingt.


    Davon mal abgesehen, ich kenne den Ockertäubling. Die Farbe war meines Erachtens etwas mehr orange, er hatte keine solche Größe. Ich habe den ockerfarbenen anders in Erinnerung.


    Du weißt schon, dass es mir solch einen Spaß macht, mit Dir zu sprechen? Und wenn man dann auch noch fündig werden könnte, das wäre was ganz Großes für mich. Danke.





    Murmel

  • Hallo Thiemo und alle anderen,


    gestern waren wir wieder dort. Wir können es einfach nicht lassen. Lächel.

    Und ja, wir haben dort wieder einen gefunden. Nur sieht er jetzt doch recht lädiert aus.









    Jetzt tauchen für mich aber einige Fragen auf. Reicht das aus, um zu sagen, dass er graut? Oder sollte das deutlicher sein?

    Dann ist mir Dein Vorschlag vom ockergelben Täubling nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Ich habe jetzt gesehen, dass die Sporenfarbe ockergelb ist. Daher sein Name?

    Wie schätzt Du das jetzt ein Thiemo?




    Liebe Grüße




    Murmel

  • Hallo,


    der Ockertäubling (ochroleuca = ocker Hut und weiße Lamellen/Sporenpulver) sport weißlich ab und ist mit dem gezeigten Sporenpulver sicher raus. An der Schnittkante vom Stiel sieht man nun auch ein deutliches grauen/schwärzen. Jetzt sieht das doch ganz gut aus für den Gelben Graustieltäubling. Glückwunsch zum Fund. Übrigens ist die Art nur lokal häufig und stark rückläufig (Rote Liste Kategorie 3).

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo,




    ich danke Dir.


    Juhu, juhu, ich habe einen seltenen Fund gemacht. Juhu. Welch eine Freude. Und ich weiß. wo er zu finden ist. Haben sich doch alle Anstrengungen gelohnt. Ich freu mich soooooo.

    Vielen lieben Dank fürs helfen.



    Und liebe Grüße




    sagt die Murmel

  • Hallo,


    Jetzt müsste man wissen wie bei dir "dezent schärflich" einzuordnen ist. :wink:
    Schwierig, wenn es sonst keine Auffälligkeiten wie Geruch, Verfärbungsverhalten und Angaben der genauen Baumpartner gibt.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo,


    er ist auch von unserer Wiese. Dort gibt es Laubbäume, Rotbuche, Ahorn.


    Was ist bei mir dezent schärflich? Ich habe eine empfindliche Zunge. Anfangs war es schärflich. Das ging dann aber wieder weg. Und dann konnte ich nix auffälliges mehr schmecken.


    Was die Chemie angeht, so habe ich KOH 20%, Melzers und Eisensulfat.


    Wenn da eins weiter hilft?




    Murmel

  • Hallo,


    Buche wäre ein zur Mykorrhiza fähiger Partnerbaum. Vielleicht auch ein paar Eichen? Dann reibe mal ein paar Eisen(II)sulfat Kristalle auf die Stielrinde und sage mir zu was das Ergebnis passt: Eisen(II)sulfat-Reaktion bei Täublingen

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo,


    das ist noch sehr blass, wie lange ist es denn schon aufgetragen bzw. hat sich noch etwas getan und wie würdest du die Farbveränderung beschreiben?


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo,


    zuerst: woher bekomme ich Eisensulfat in Pulverform?

    Wenn Du mir so einen Tipp gibts, dann möchte ich das doch korrekt machen. Und mein Eisensulfat ist älter als 2 Jahre. Früher habe ich sowas bei Myko-Shop bestellt, aber diesen Shop gibts leider nicht mehr.


    Aufgetragen habe ich das etwas 2-3 Minuten vorher. Jetzt siehts so aus. Aber das ist jetzt indoor fotografiert.



    Vllt sieht man jetzt mehr.




    Liebe Grüße




    Murmel

  • Hi,


    Sehr schön. Das bestätigt meinen Verdacht den ich am Anfang hatte. Graugrün. :cool:

    Der darunter stehende Täubling würde vielleicht einen Namen bekommen wenn du ein Exemplar mitnimmst und am nächsten Tag daran riechst

    Komisch nur, dass dein Pilz nicht riechen will. Das ist der Starkriechende Heringstäubling Russula graveolens, bzw. einer aus dem Verwandtschaftskreis.

    Den Mykoshop gibts nun unter neuen Namen Andreas Gminder
    Leider bekommt Andreas momentan kein Eisen(II)sulfat als Feststoff her.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo,


    Nicht dass es ein Missverständnis gibt, ich möchte dir deine Funde auch nicht kleinreden aber sehr selten ist R.graveolens wirklich nicht.


    Und R.claroflava ist in entsprechenden Habitate durchaus verbreitet. Man muss nur solche Habitate haben. Regional ist dieser nicht selten, wo anders fehlt er weil die Habitate zerstört werden. Die Rote Liste gibt nicht direkt die Häufigkeit sondern Änderungstendenzen an. Das kann natürlich auch korrelieren.

    Egal wie selten oder auch nicht, über Erstfunde freut man sich natürlich zurecht. :)


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.