Totentrompeten - Herbsttrompete - Craterellus cornucopioides

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.939 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (31. August 2021 um 10:03) ist von Brauner Waldvogel.

  • Hallo zusammen,

    Gestern hatten wir eine sehr schöne Exkursion mit den Pilzfreunden Saar-Pfalz im Plauelwald. Dort gab es diese grauschwarzen, trichterförmigen Totentrompen wie gesät unter Buchen, von denen ich mehr als begeistert war. Im Hochwald wo ich wohne gibt es mehr sauren Boden, deshalb habe ich sie dort auch noch nicht so gefunden. Getrocknet soll das Pilzaroma intensiver sein, bin gespannt.

    Liebe Grüße Annerose

  • Hallo Annerose

    Dieses Jahr findet man die Herbsttrompete erstaunlicherweise recht häufig, jedoch nur wenn man auch sehr konzentriert durch den Laubwald zieht.

    Immer wieder ein schöner Fund.

    BG Andy

  • Liebe Annerose,

    du und Andy macht mir Hoffnung darauf, dass dieses Jahr vielleicht auch an meiner Stelle wieder ein Totentrompeten-Jahr sein könnte - das letzte ist schon mehrere Jahre her. Aber bisher lassen sie sich noch nicht blicken, habe gerade letzten Sonntag kontrolliert.

    Die abgebildeten Fruchtkörper sehen für mein Empfinden aber so aus, als wären sie schon über den Zenit. Wenn meine hier solche Farben haben, esse ich die nicht mehr.

    Aber allgemein finde auch ich, dass die getrocknet viel besser sind als frisch.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Andy,

    das finden dieser Fruchtkörper ist wirklich nicht einfach, man muß wie du sagt schon sehr konzentriert auf den Laubwaldboden schauen und sich Zeit lassen bei der Suche.

    Liebe Grüße Annerose