Austernseitlinge

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 10.170 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (25. November 2012 um 11:16) ist von fonso777.

  • Hallo zusammen,

    Vor ein paar Tagen hatten wir zum ersten Mal ein bischen Frost. Anscheinend hat das den Austernseitlingen recht gut getan:

    viele Grüße,
    Andreas

    ------------------
    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V

    http://www.pilzraritaeten.de

    • Offizieller Beitrag

    Ich war gestern 4 Stunden im Wald, nichts. Ich konnte es echt nicht glauben und bin noch in nen zweiten Wald gefahren, aber wirklich überhaupt nichts.
    Dabei warte ich doch schon so sehnlich auf die Austern :(

  • Zitat von Andreas pid='710' dateline='1353682919'

    Hallo zusammen,

    Vor ein paar Tagen hatten wir zum ersten Mal ein bischen Frost. Anscheinend hat das den Austernseitlingen recht gut getan:


    Hallo Andreas,

    tolle Bilder!!! Ich war die letzten Tage auch viele Stunden unterwegs auf der Suche nach den Austernseitlingen. Am Mittwoch nahm ich bei einer Pilzwanderung mit Wolfgang B. teil! 3 Stunden zogen wir durch einen (überwiegend) Buchenwald. Dann war es endlich so weit, an einem Buchenstamm fanden wir (für mich die ersten überhaupt) ein paar Austernseitlinge! Ich durfte sie mir mitnehmen und war vom Geschmack total begeistert, hervorragend!! Eigentlich dachte ich sie wachsen überwiegend an Buchen!? Was ist das für ein Baum an dem du sie gefunden hast und hättest evtl noch ein paar Tips für mich um diesen tollen Pilz nochmal zu finden!?
    Schöne Grüße aus Passau
    Alfons

  • Hallo
    Ich habe eine (unwissenschaftliche) Feststellung gemacht. Bevor Austernseitlinge an Buchen wachsen, findet man die Ersten an Holunder und Ginster. Sind nur kleine Mengen, aber laßt sie nicht liegen, könnte sonst ein anderer kriegen. Für einen kleinen Snack reicht es allemal.

  • Hallo Uwe,

    vielen Dank für den Tip :agree:

    Das bedeutet, im kommenden Sommer auskundschaften, wo Holunder und Ginster blüht und dann, wenn die Zeit gekommen ist, die Rüblinge abernten.

    Gruß
    Ricardo

       Richard

  • Hallo Alfons,

    Die Austernseitlinge habe ich in einem, von Erlen dominierten, Feuchtwald gefunden. Der Baum könnte auch eine Erle sein, bin aber nicht sicher. Jedenfalls kommen die Austern nicht an Buche sondern u.a. auch gern an geschädigten oder toten Stämmen und Stubben von Weiden, Pappeln und sogar Nadelholz vor. Sie brauchen einen Kälteschock um zu fruktifizieren, deshalb lohnt es sich nach Frostperioden auf die Suche zu gehen.

    viele Grüße,
    Andreas

    ------------------
    Mitglied der Pilzfreunde in der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar e.V

    http://www.pilzraritaeten.de

    Einmal editiert, zuletzt von Andreas (24. November 2012 um 19:11)

  • Zitat von Andreas pid='734' dateline='1353780657'

    Hallo Alfons,

    Die Austernseitlinge habe ich in einem, von Erlen dominierten, Feuchtwald gefunden. Der Baum könnte auch eine Erle sein, bin aber nicht sicher. Jedenfalls kommen die Austern nicht an Buche sondern u.a. auch gern an geschädigten oder toten Stämmen und Stubben von Weiden, Pappeln und sogar Nadelholz vor. Sie brauchen einen Kälteschock um zu fruktifizieren, deshalb lohnt es sich nach Frostperioden auf die Suche zu gehen.


    Hallo Andreas,
    vielen Dank für den Tip!! Nächste Woche soll ja die Kälte kommen, dann werde ich mich wieder auf die Suche begeben und hoffe auch ein paar Bilder zu präsentieren....
    Gruß Alfons