Schwieriger Baumpilzfund?

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 551 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (14. Dezember 2021 um 17:44) ist von Beorn.

  • Hallo ans Forum,

    ein schwieriger Baumpilzfund am 22.11.21, Mischwald mit viel Nadelholzbäumen, auf stark verrotteten liegenden Stamm. Für mich irritierend: die helle Röhren/Porenschicht liegt flach, flächig, seitlich nach unten an dem Substrat des liegenden Stammes.

    Der Fruchtkörper hat helle/gelbliche Poren an der Oberfläche, beim Berühren gilbend + Tropfen bildend ( Foto ). Poren rund/eckig/länglich. Beim Ablösen zäh, Anwachsstelle am Substrat rötlich ( Foto ).

    Welcher Baumpilz könnte das ein?

    Bin bei meiner Suche auf Grauender Resupinatporling gekommen, oder ist das völlig daneben!:?:

    Jetzt bin ich auf eure Meinung gespannt!

    Gruß und Dank

    Bernd

    1a

    1b

    1c

    1d

    1e

    1f Anwachsseite

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Bernd!


    Das ist einer der Wurzelschwämme (Heterobasidion spec.).

    Cinereomyces lindbladii ist schon deutlich dünner, bildet rein resupinate Fruchtkörper (ohne Hutkanten) und darum auch keine braune "Oberseite" / Kruste.

    Der Grauende Resupinatporling (Conereomyces lindbladii) bildet seine Fruchtkörper zudem vorwiegend an weniger stark zersetztem Holz, meistens ist das noch komplett oder wenigstrens teilweise berindet.


    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.