Hallo, Besucher der Thread wurde 521 mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Geschichteter Zähling (Lentinellus ursinus) ?

  • Liebe Pilzfans,

    Ende Dezember 2021 habe ich an einem toten Fichtenstamm diese "seitlingsartigen" Pilze gefunden. Auffallend waren der fehlende Stiel und besonders die schartigen Lamellenschneiden. Ich meine, dass es sich um den eher seltenen geschichteten Zähling handeln könnte und bin gespannt auf eure Meinungen ! Da ich immer noch reiner "Makroskopiker" bin, kann ich leider keine mikroskopischen Daten liefern...

    Mit Verspätung möchte ich euch allen noch ein erlebnis- und erfolgreiches 2022 wünschen.
    Und verzögert möchte ich mich auch noch kurz vorstellen:
    Ich wohne in einem Vorort von Bern und habe erst nach meiner späten Pensionierung mit 70 Jahren begonnen, mich intensiver mit den Pilzen zu befassen. Nun hat es mich aber endgültig gepackt, und ich geniesse das Pilzlen in unseren schönen Wäldern und die neu gewonnenen sozialen Kontakte unter PilzkollegInnen.

    Mit herzlichem Gruss

    Realgar (Thys 123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/98544/Weiss)

  • hallo und herzlich willkommen hier im Forum.

    Das freut mich einen weiteren Schweizer zu begrüssen 😉

    Ich würde deinen Fund mal in folgender Richtung nachforschen.

    Lentinellus castoreus, (Biberzähling).

    BG Andy

  • Nachtrag der Lentinellus ursinus (Geschichteter Zähling), kann auch in Frage kommen aber das müsste man dann per Mikroskop belegen -> der ist eher selten.

    Oder mit Chemie könnte man auch noch versuche durchführen.

    BG Andy


  • Hallo Realgar,

    willkommen im Forum. Offenbar suche ich schon tagelang denselben Namen für meinen Fund. Auch der wuchs am toten Fichtenstamm, war stiellos (jedenfalls war keiner erkennbar), hatte eine braune bis dunkelbraune, matte Oberfläche (kunstlederartig), auf der Unterseite gezackte Lamellen(nicht so ausgeprägt wie bei Deinem Fund) und sehr zähes Fleisch. Die Sporen waren glatt, hyalin, oval, mit Tropfen und maßen ca. 4,5x 3µ.

    Gruß - Franz

  • Ahoi!


    Zur UNterscheidung / Trennung von Lentinellus ursinus und Lentinellus castoreus gab's wohl irgendwas Neues, aber das müsste ich auch erstmal raussuchen und kritisch durchgehen (= mit eigenen Funden vergleichen). Bisher war das reichlich diffus, bzw. die beiden Taxa nicht wirklich unterscheidbar.

    MIkroskopisch geht da übrigens auch nicht viel, Sporen sind bei beiden annähernd gleich. Wichtig sind die Skeletthyphen in Melzer, wegen den "amyloiden Beulen" an diesen Hyphen. Die gäbe es bei Lentinellus vulpinus schon mal nicht, so daß man wenigstens den mikroskopisch gut aussortieren kann.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • > Wichtig sind die Skeletthyphen in Melzer, wegen den "amyloiden Beulen" an diesen Hyphen. Die gäbe es bei Lentinellus vulpinus schon mal nicht, ... <


    Danke, Pablo. Gerade heute hatte ich noch paar (überständige) Exemplare dieser Art vom Fundort geholt. Mal sehen, ob sich diesbezüglich was ergibt.

    Gruß - Franz

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.