Hallo, Besucher der Thread wurde 4,8k mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Wohin führt uns das?

  • Hallo Pilzfreunde,
    nachdem mein letzter Beitrag zu sehr interessanten Antworten führte, lasse ich mich überraschen, welche Kommentare die nächsten Bilder hervorbringen:


    1.) Flaschenstäubling



    Meine Frau liebt diesen Pilz. Zubereitet mit Rührei und Speck mag ich ihn auch sehr gerne.


    2.) Sommer Austernseitling



    3.) Dunkler Hallimasch



    Lecker, lecker. Es dauert leider nur noch ein wenig, bis es wieder losgeht.


    Viele Grüße, der Waldfreund.

  • Hallo Waldfreund,


    schön deine Bilder - du bist ein Pilzstaylist!


    Viele Grüße

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Wohin führt uns das?...Waldfreund - Eine sehr interessante Frage.


    Eine Frage die ich Dir allerdings nur zu einem Bruchteil beantworten kann ( dürfte so bei einem 500-und-ebbes-tel liegen :) ).


    Also meine Antwort:
    Das führt mich dahin, zu bemerken, Du bist ein guter Pilzfotograf!


    Meine Antwort außerhalb Deiner Fragestellung:


    Auch panierte Scheiben von größeren Flaschenstäublingen, in Butterschmalz ausgebacken, kitzeln den Gaumen - Meinen zumindest.


    Beim Austernseiting (Sommer- wie Winterfunde) halten sich meine Geschmacksempfindungen schon etwas zurück.


    Der Hallimasch ist für mich, in jeglicher Form zubereitet, kullinarisch ein totales "NoGo".


    Wenn ich noch anmerken darf...beim Bild 2 ist die kleine Mücke ein fotografisches Highlight!


    Es grüßt der
    Hexenopa Julius

  • Hallo Waldfreund
    Wirklich gute Aufnahmen :agree:
    Favorisieren täte ich die Bilder, bei denen die Freistellung nicht so extrem ist. Der Hintergrund kann dann zusätzlich als Effekt genutzt werden, ohne das eigentliche Motiv zu stören.


    Interessante Kommentare ? Hmmm.....Ok.


    Alle drei Pilzarten haben etwas gemeinsam. Sie bezeichnen in der Namensgebung die körpereigene Luftzirkulation.


    Der Lungenseitling auf Bild 2 kommt mit Pleurotus pulmonarius daher = Griechisch Pleura für Brustfell und Pulmo für Lunge.



    Der Flaschenstäubling gehört zur Gattung Lycoperdon, was nichts anderes als "Wolfsfurz" bedeutet.



    Beim "Hall-im-asch" spare ich mir eine Erklärung, denn das ist deutsch genug :)



    Nette Grüße vom Rudi

  • weisheit: Vielen Dank, ich tue mein bestes um die aufgenommenen Pilze nachträglich noch etwas zu stylen :cheeky:
    Hexenopa: Danke für die Komplimente und die Anregung, den Flaschenstäubling einmal anders zuzubereiten. Wir werden es probieren! Was meinst Du mit dem "500-und-ebbes-tel"? Das habe ich nicht verstanden.
    Rumpelrudi: ok, Pleura und die Ableitung war mir bekannt. Der Wolfsfurz ist genial. Das erzeugte ein Riesenbrüller bei mir. Muss ich merken. Und die letzte Assoziation ist ebenfalls genial, vor allem, weil ich die gleiche auch schon hatte. Einfach klasse!
    Nun ja, die extreme Freistellung ist zugegebenermaßen eine "sehr kreative Nachbearbeitung" der Originalfotos. Die trau ich mich kaum zu zeigen, außer ich werde dazu nachdrücklich aufgefordert.


    Herzliche Grüße, der Waldfreund.


  • So nun hab ich mal...Dich zitiert...ok, etwas für meine Antwort unbedeutenden Text dabei eliminiert.
    Die Vorschreiber mögen mir diese, meine Eigenart nicht weiter übel nehmen - ist ja nicht persönlich gemeint :wink:


    Meine Antwort an Dich, lieber Waldfreund, beginne ich mal auf den unteren Teil meines Zitates bezogen:


    Trau Dich, so etwas weiter zu zeigen !
    Und lese diesen, meinen Satz als nachdrückliche Aufforderung dazu...bitte.


    Es gibt für mich zwei wichtige Gründe, eine dermaßen kreative Nachbearbeitung Deiner Pilzfotos für gut zu heißen:


    1.) Die Fotos dienten nicht der Pilzbestimmung.
    2.) Durch Aufnahmetechnik besonders hervorgehobene Details verstärken den Wiedererkennungswert.


    Kurz noch zu dem Teil meiner vorherigen Antwort, den Du nicht so ganz verstanden hattest...


    "Eine Frage die ich Dir allerdings nur zu einem Bruchteil beantworten kann ( dürfte so bei einem 500-und-ebbes-tel liegen."


    Meine Antwort spiegelte die eines vieler Forenmitgliedern, also genau ein 542-zigstel.


    Und weil mir die aktuelle Mitgliederzahl beim Schreiben gerade mal nicht vorlag, ich aber im Kopf die Größe von über 500 hatte, enstand meine Wortkreation: "Ein-500-und-ebbes-tel"


    Zur Erklärung, 500-und-ebbes kommt meines Wissens nach aus dem Hessischen und besagt eine nicht genau bezifferte Zahl zwischen 500 und 599...eigentlich doch klar...oder?
    :D:D:D


    So nun begebe ich mich in mein Schlafgemach,
    mit dem Gedanken auch mal so gute Fotos machen zu können.
    Und natürlich nicht ohne noch einmal herzlich zu grüßen.
    Julius


    P.S.:
    Freilich bin ich mir des Widerspruches in den von mir w.o. genannten zwei Gründen, Deine kreative Pilzfotografie betreffend, vollauf bewusst.
    Der ist gewollt.

  • Au weia, Hexenopa, darauf hätte ich auch selbst kommen können, weil ich den Dialekt gut verstehe.


    Ich war so fixiert auf "500 tel" und dachte, Du meinst ein Teleobjektiv.


    Solche Fotos kannst Du übrigens auch machen, das ist keine Kunst. Dafür braucht man auch keine DSLR. Das Lungenseitling-Bild z.B. nahm ich mit einer kleinen Digital-IXUS auf. Danach noch ein wenig am PC nachbearbeiten und fertig.
    Seit einiger Zeit schleppe ich die DSLR nicht mehr mit, wenn ich Pilze suche. Das ist mir einfach zu schwer und mein Rücken dankt es mir.


    Grüße, der Waldfreund.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.