Hallo, Besucher der Thread wurde 453 mal aufgerufen und enthält 2 Antworten

Rosa Täubling (Russula velutipes)

  • Hallo Liebe Pilzfreunde


    Ich möchte gerne wissen, ob ich mit dem Rosa Täubling (Russula velutipes) richtig liege?


    Fundort: Im Laubwald

    Begleitbäume: Buchen, Weisstannen, Fichten,

    Wuchsform: gesellig
    Hutform: eingedellt, ausgebreitet,

    Huthaut- Konsistenz: matt,

    Huthaut-Farbe: hellrot, Mitte ausgeblasst cremig

    Huthaut-Abziehbarkeit: 1/4 abziehbar

    Fleischfarbe unter Huthaut: weiss

    Hut-Frassstellen-Rand-Verfärbung: weiss

    Hutrand: glatt, gerieft, leicht hellrot gefärbt

    Lamellen: weiss, cremig

    Lamellensprödigkeit: splitternd

    Lamellenschneiden: glatt

    Lamellen-Stielübergang: angewachsen, gegabelt

    Stiel: weiss, wattig, längsaderig

    Stielbasis: leicht keulig

    Fleisch: weiß,

    Größe: Hutdurchmesser 5-9cm; Stiellänge 8cm, Stieldurchmesser ca. 22mm
    Sporenpulverfarbe:
    Ia - Ib Tabelle Fr. Marxmüller,

    Geruch: obstartig

    Geschmack: mild

    Reaktion Stielcortex mit Eisensulfat: nach 30Sec. rosa

    Reaktion Stielcortex mit Guajak: negativ 180Sec. blaugrün

    Reaktion Stielcortex mit SV am Exsikkat: positiv erosinrot


    Sporen aus Abwurf: 1000× in Melzer 7.35 - 6.63 - 6.33 x 6.90 - 5.66 - 5.49 Q = 1.17

    Sporenform: überwiegend oval, das Ornament kaum zu sehen bis 0,5 µm hoch.

    Sporen: isoliert, aber auch mehrheitlich teilnetzig verbunden

    Haare: Beobachtung in der HDS mit SDS bei 400×.

    Pileozystiden keine sichtbar: Beobachtung in der HDS mit SV bei 400×.


    Inkrustiert Primordialhyphen vorhanden: Beobachtung in der HDS mit KF bei 1000x


    Vielen Dank für die Antwort schon im Voraus.




    LG Hubi

    Einmal editiert, zuletzt von Hubi ()

  • Hubi

    Hat den Titel des Themas von „Russula velutipes“ zu „Rosa Täubling (Russula velutipes)“ geändert.
  • Hallo Hubi,


    das ist jetzt aber mehr ein Potrait als eine Anfrage, oder bist du Dir tatsächlich unsicher? :)
    Super Arbeit - zweifelsfrei der Morgenrottäubling Russula velutipes. :thumbup:


    Was man hier noch hätte demonstrieren können, wäre Guajak auf den Lamellen. Im Kontrast zum Stiel mit negativer Reaktion, reagieren die Lamellen stark positiv dunkelblau. Aber das tut nichts weiter zur Sache, die Bestimmung passt natürlich.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Thiemo


    Vielen Dank für Deine Bestätigung und den Tipp, dass es eine stark positiv dunkelblaue Guajak Reaktion auf den Lamellen gibt.

    Ich habe mich vorher nicht mit den Täublingen befasst. Habe diesen Pilz sicher schon mal gesehen, aber noch nie eine Bestimmung vorgenommen. Somit ist das für mich eine Erstbestimmung.


    LG Hubi

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.