Welcher Flechtenfund auf Asphalt?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 853 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (22. August 2022 um 17:09) ist von KaMaMa.

  • Hallo KaMaMa

    Hallo Martin,

    habe mich heute mal an eine schöne Flechte auf Asphalt eines Gartenweges getraut. War etwas schwierig die Proben vom Boden zu entfernen, glaube aber es geht zum Bestimmen.

    Meine Vermutung: Eine Mauerflechte Lecanora muralis? Das würde auch mit dem Fundort, den Randlappen ( grau/grünlich )und den bräunlichen Apothecien passen.

    Nur mit dem Farbtest P +/- gelb habe ich so meine Zweifel, sieht bei mir eher grünlich/gelb aus!? Auf alle anderen Chemikalien alles negativ.

    Was meinst du dazu?

    Hoffentlich gehe ich dir nicht zu sehr auf die Nerven;)

    Gruß und Dank für deine Hilfe

    Bernd

    1a

    1b

    1c

    1d

    1e

    1f

  • Hallo Bernd,

    keine Sorge, mir gehst du nicht auf die Nerven! Es macht sogar Spaß!

    Flechten sind doch ein sehr schönes Thema, und wenn du mich schon zur Antwort einlädst, gebe ich auch gerne Antwort, wohl wissend und darauf hinweisend, das ich selbst noch ganz am Anfang stehe...

    Deinen Fund würde ich von Färbung und Habitus her auch als Mauerflechte bezeichnen. :thumbup:

    Die Farbreaktionen von Lecanora muralis weiß ich nicht auswendig. P+/- würde aber bedeuten, dass keine Farbreaktion stattfinden muss - sondern kann, weil es unterschiedliche Chemotypen der Flechte gibt, die reagieren dann oder halt nicht, oder nur schwach.

    Gerade die gelbe Reaktion finde ich immer problematisch, da die Flechte hierbei notwendigerweise nass wird, die grünen Algen durchschimmern und das blasse Gelb übertönen können.

    Wenn du die Farbreaktiom genauer wissen willst, nimm ein Stückchen weißen Zellstoff und fange damit Flüssigkeit auf. Hier kannst du die Gelbfärbung eventuell besser erkennen als auf der ergrünten Flechte!

    LG, Martin

  • Hallo Martin,

    super! Das wir mit den Flechten weitermachen können.

    Ja, das mit den Grünalgen hatte ich nicht auf dem Schirm, aber klar durch die Feuchtigkeit ( ist ja alles vertrocknet ) können die sichtbar werden. Das Abtupfen auf Zellstoff werde ich im Kopf behalten.

    Bei der Lecanora muralis ist die Reaktion mit K + C negativ nur bei P +/- können Gelbtöne auftreten, also beim nächsten Mal Zellstofftest und ein neuer Versuch.

    Habe gestern noch eine neue ( für mich ) Flechte gefunden, stelle ich neu ein.

    LG

    Bernd