Hallo, Besucher der Thread wurde 221 mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

eine der vielen rötlichen Täublingsarten?

  • Hallo zusammen,


    diesen Pilz fand ich heute in einem vorwiegend mit Rotbuchen bestandenen Mischwald. Es sah beinahe so aus, als ob nur der abgetrennte Hut auf dem Boden läge (Bild 1). Fast der komplette Stiel war im Boden verborgen. Ich tippe mal auf einen Täubling, bin mir aber nicht einmal in diesem Punkt sicher. Der Hut maß 5 cm an der breiten Stelle, die gesamte Höhe betrug 5,5 cm. Die Oberfläche des Hutes fühlte sich trocken an. Kann man zumindest einen Täubling bestätigen?


    Danke und Gruß,


    Siggi

  • Hallo Reike,


    na das ist doch schon was. Mehr geht da aber wahrscheinlich nicht ohne Sporenbild, oder?


    VG Siggi

  • He Siggi

    Da kommen jetzt noch 10 bis 50 Arten in Frage.

    Waren in den Mischwald auch Nadelbäume?

    Wie war der Geruch? Waren die Lamellen brüchig? Der Stiel fest oder wattig? War die Huthaut zur Mitte hin abziehbar? Wie weit? War eine Kostprobe scharf/bitter/mild? Veränderlich?

    Mit diesen Infos würde man weiter eingrenzen können.

    Viele Grüße

    Reike

  • Hallo,


    wenn du bestätigen kannst, dass der Stiel extrem fest und hart ist, könnte das der Harte Zinnobertäubling Russula lepida sein. Ein häufiger Buchenbegleiter.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo Reike

    Das sind alles Informationen, die ich im Nachhinein nicht geben kann. Nur dass der Stiel fest war, bemerkte ich ja beim Schneiden. Ich werde wohl meine Taktik ändern müssen und die Pilze mit nach Hause nehmen. Dann kann ich solche Prüfungen dort noch durchführen. Auf Geschmacksproben werden ich allerdings verzichten... :zippit:


    LG Siggi

  • Hallo Thiemo,

    Hallo,


    wenn du bestätigen kannst, dass der Stiel extrem fest und hart ist, könnte das der Harte Zinnobertäubling Russula lepida sein. Ein häufiger Buchenbegleiter.

    LG Thiemo

    vielen Dank für deinen Hinweis. Wie oben geschrieben, kann ich bestätigen, dass der Stiel fest war. Ob das allerdings "extrem fest" war, kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen. Da fehlt mir der Vergleich. Ich habe bis jetzt gerade mal 6 Pilze aufgeschnitten - toll was? :shy: Was soll´s, das wird für mich eben ein Russula sp.


    LG Siggi

  • He Siggi,

    Lass Dich nicht entmutigen. Russula ist eine sehr komplexe Gattung. Für Beginner empfehlen sich eher andere Gattungen.

    Und Geschmacksproben empfehlen sich auch erst, wenn man auf dafür ungefährliche Arten eingegrenzt hat, lass Dich da ruhig von Deinem Instinkt zur Vorsicht leiten.

    Grüße

    Reike

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.