Pilze aus dem Yukon/Kanada

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 949 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (11. Oktober 2022 um 22:49) ist von StephanW.

  • Sehr geehrte Pilzfreunde,

    ich war dieses Jahr im Yukon im Norden Kanadas. Habe dort auch jede Menge Espenrotkappen gefunden. Außerdem zwei Pilzarten bei denen ich mir nicht sicher war. Die eine Sorte würde ich für Champignons halten, die andere für Hallimasch. Da ich mir aber nicht sicher war, habe ich sie natürlich nicht verzehrt. Könnt Ihr mir, natürlich unverbindlich, sagen, ob ich richtig lag bzw. ob beide essbar sind? Leider kann ich im Nachhinein nur sehr wenig zu den Eigenschaften sagen. Der mögliche Champignon roch angenehm. Ich hätte auf Anis-Champignon getippt. Habe aber den typischen Geruch nicht mehr in Erinnerung. Ich hoffe, dass die Bilder aussagekräftig genug sind. Wäre für mich sehr interessant, da ich die nächste Zeit wieder in den Yukon will und natürlich gern die Pilze essen würde. Vielen Dank für Eure Antworten !

    Grüße

    Yukon

  • Hi.

    Das erste ist schon ein Champignon, vermutlich auch Sektion Arvenses. Die zweiten sind Pholiotas.

    Ich würde sicher nicht auf die Idee kommen mit meinem deutschen Pilzwissen auf anderen Kontinenten Pilze zu essen.

    In der Vielzahl der Fälle ist das nämlich eine andere Art als bei uns. Deine Espenrotkappe würde ich schon mal anzweifeln, weil du die eben auf dem falschen Kontinent gesucht hast. Die gibt's nur in Europa.

    Irgendeine der lokalen Rotkappen führt dort auch öfters mal zu Vergiftungen weshalb die Essbarkeit momentan umstritten ist.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Hallo Yukon,

    schließe dich unbedingt den lokalen Pilzsammlergruppen an, die wissen, was dort essbar ist und was nicht. Oder kaufe dir dort ein kanadisches Pilzbuch, wenn du schon viel Pilzsammelerfahrung hast.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.