Hygrophorus discoxanthus - verfärbender Schneckling

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 706 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (12. November 2022 um 21:39) ist von Corinne.

  • Liebes Forum


    Folgender Fund habe ich im Laubmischwald, hauptsächlich Eichen und Buchen, gefunden. Mit den Schnecklingen bin ich noch nicht sehr vertraut, deshalb würde ich euch diese gerne zeigen.


    Geruch: interpretiert als süsslich, angenehm

    Hut: schleimig weiss, Hutrand bräunlich/gelb gilbende Ansätze zu erkennen

    Lammellen: weiss, breit angewachsen, herablaufend

    Stiel: weiss, etwas klebrig, glatt, nicht feinkörnig

    Sporenpulver: weiss


    FK gilbten nach einigen Stunden
    KOH: an Hut und Stiel verfärbend

    Denke es somit hier mit dem Hygrophorus discoxantus zu tun zu haben. Einzig das harzige, anisartige im Geruch konnte ich nicht erkennen.


    Herzlichen Dank für eine allfällige Begutachtung und beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • hallo Corinne

    Wenn der Geruch eher Neutral war, kannst du noch mit dem hier abgleichen;

    Hygrophorus penarius (Trockener Schneckling)

    BG Andy

  • Lieber Andy


    Super, danke für deinen Rat, diesen hatte ich nicht im Vergleich beigezogen, schaue ihn mir gerne genau an.

    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo Corinne,

    der Optik nach halte ich H. discoxanthus schon für möglich. H. penarius hat keinen Schleim auf dem Hut. Und der Geruch, nun ja. Man muss vorher wissen, wie es riechen soll, erst dann erkennt man Pilzgerüche zuverlässig. Per Internet kann man da leider nicht helfen, da es keine Geruchsdateien gibt.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Lieber Stephan


    Danke auch dir herzlich für deine Begutachtung und Antwort.

    Das ist eben das Problem mit den Gerüchen, wenn man diesen einem Fund noch nicht klar zuordnen konnte. Aber wenn ein neuer FK bestimmt ist, bleibt der Geruch zum Glück im Gedächtnis.


    PS: die Internet-Geruchsdatei wäre in der Tat eine tolle Marktlücke..☺️

    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.