Hallo, Besucher der Thread wurde 279 mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Samstagsrunde

  • Hallo Pilzler,

    Fazit: am Bodensee scheint die pilzliche Hauptsaison vorbei zu sein und das Pilzesuchen fängt wieder an. Die Ausbeute am Sa. war entsprechend. Immerhin standen noch etliche stattliche Champis im Nadelwald. Gestern rochen sie noch ausgesprochen angenehm, heute ... na, ja. Sie wurden vorläufig als Agaricus sylvaticus benannt. Die Sporen messen ca. 4,8µ/1,5. Der Stiel brach beim Runterfallen ab. KOH

    war zufällig zur Hand und damit färbte sich das Fleisch allerdings schön gelb.


    Gruß - Franz


  • Hallo, Franz!


    Sowohl die Beschreibung als auch das, was man vom Hut (insbesondere Struktur / Schuppen der Huthaut) erkennen kann, passt sehr gut zu einem der Hühner. Also tendenziell Agaricus phaeolepidotus (vor allem wenn karbolartiger Geruch und Gilben schwach ausgeprägt) oder Agaricus moelleri - oder was es in der Gruppe sonst noch so an Artkonzepten gibt.



    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Agaricus moelleri - oder was es in der Gruppe sonst noch so an Artkonzepten gibt.

    Hallo Beorn,

    sei bedankt für Deinen Kommentar. Es bedarf ohnehin keines Hinweises auf eventuelle Giftgefahren. Wenn ich mich oder meine Frau umbrigen wolle, an Gelegenheiten dafür hat es nie gemangelt. Übrigens dürfen wir im nächsten Jahr unser Fünfzigjähriges feiern.

    Gruß vom Bodensee

    Franz

  • Hallo zusammen,

    bei meiner Sonntagsrunde habe ich heute auch noch geschaut was noch Frisches im Wald steht.

    Gefunden habe ich diesen Pilz mit braunen Lamellen, der Geruch war sehr intensiv, aber eher nach Anis. Die Huthaut war halb abziehbar, die Knolle hatte den Ansatz zum gilben, genauer habe ich den Pilz nicht untersucht, sammeln tu ich andere.







    In einem anderen Waldstück war ich heute sehr überrascht, der stand voll mit

    Riesenreizkern (ohne Foto), diesen Platz muss ich nächstes Jahr genauer anschauen.


    Und diesen riesigen Pilzen, für einen Mönchskopf fehlte da immer der Hügel in der Mitte,

    und Nebelkappen konnte ich heuer zuhauf sehen. Der Pilz scheint eher in Richtung Riesenschirmling zu gehen.






    Nun, lieber Wald,

    wir bedanken uns für dein reichhaltiges Angebot in diesem Jahr.

    Jetzt zieh dein Wasser aus dem Stamm und lasse dich von der Wintersonne wärmen.

    Grüße

    Porli

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.