Beiträge von Porli

    Ich bedanke mich auch für die LINKS,


    soll ich doch die zwei Kinder von einem Freund mal mit zu einem Pilze Rundgang mitnehmen, weil er keine Zeit hat.

    Da ich Sicherheitssammler bin mit SCHWAMMerln und ein paar Lamellenpilzen,

    kann man auch etwas zu den Giften erzählen.

    Wenn gelbes Fleisch, dann sollte es der falsche Pfifferling sein.

    Echte Pfifferlinge haben ein weißes Fleisch und normalerweise einen dickeren Stiel, ich habe noch nie einen gefunden.


    Bei uns wachsen die "falschen" auch zuhauf.

    Grüße

    Porli

    Seltsamer Pilzefreud,

    und ich bin bei Hiatamandl,

    Bilder sind ohne EXIF-Daten, vielleicht bearbeitet und auch noch wo anders herunter ... und bearbeitet, geht gar nicht (nur Spekulation)


    Und vielleicht auch ein Freund aus der FAZEBUK-Community, (ich bin da nicht dabei)

    kommen doch immer mehr Facebook-User zu den Foren wo es auf ihrer Plattform nicht funktioniert hat


    Sorry für die Unterstellungen die ich jetzt einfach mit 1 + 1 zusammenzähle,

    nur die Transparenz fehlt bei der Fragestellung und den Bildern


    Grüße

    Porli

    Hier noch ein Bild,

    wie schnell das gehen kann nach 6 Stunden Trocknung, allerdings beschleunigt mit 4 Teelichtern im Karton. Die finale Endtrocknung mache ich dann gesondert in der Edelstahlschüssel mit Teelicht unten dran.

    Ich möchte morgen nochmals auf die Suche gehen, also muss es schnell gehen.

    Grüße

    Proli


    Eigentlich wollte ich den Starkblauenden Rotfußröhrling hier im Forum zeigen.

    Ich hatte welche die so geblaut haben wie die Braunkappe, sind aber eher selten bei meinem genialen Standplatz.

    Ausgerechnet bei der Sammlung war keinen "starkblauender" dabei. Trotzdem möchte ich das Foto zeigen bevor ich es verwerfe, weil es vorzeigbar ist, den Anschnitt habe ich dann nicht mehr fotografiert.

    Grüße

    Porli



    Na dann bin ich mal froh dass ich sie gleich bemerkt habe im Nacken.

    Ziemlich zäh das Tier, ich habe sie schon etwas gedrückt mit zwei Fingern.

    Wohl so zäh wie die Mauerseglerlausfliege oder die Mehlschwalbenlausfliege, die ja scheinbar nicht mehr fliegen können.

    Hallo Pilzfreunde,

    wer weiß von Euch was ich mir heute im Jungholz eingefangen habe (hat mich nicht gebissen)

    Korpus ca. 4mm lang

    Bild 1 = Unterseite

    Danke

    Porli



    Hallo Rotschild,

    als Mischpilz ist der Rotfußröhrling gut, die kleineren mit der dunklen Kappe haben ein sehr festes Fleisch. Im Wald nehme ich mir die Zeit die Pilze schon vorgesäubert einzusammeln. Ich trockne meine Pilze und versuche jedes Jahr mein Lager an getrockneten Pilzen voll zu machen,

    so dass das eine oder andere Glas auch verschenkt werden kann. Pulverisiert machen die Pilze eine schöne sämige Soße, eben dann auch im Winter.


    Ich trockne die Pilze immer soweit aus, dass sie auch in der Mikrowelle keine Hitze mehr entwickeln können, und das Restgetier ist dann auch noch eliminiert.

    Zum Trocknen habe ich einen Alurahmen mit einem Sieb bespannt. Den lege ich ein in einen Karton, den ich so präpariert habe. Unten im Karton sind zwei PC-Lüfter verbaut die ständig durch die Pilze blasen. Wenn es schnell gehen soll, dann kann ich noch 4 Teelichter vor die Lüfter stellen, wenn es noch schneller gehen soll, dann stelle ich noch 4 Teelichter in den Karton.

    So kann ich innerhalb 2 Tagen trockene Pilze herstellen, und das günstig obendrein noch. Ich habe zwar einen kleinen Dörrautomaten, aber der arbeitet so unwirtschaftlich, da nehme ich lieber meinen selbstgebauten "Trocknungskarton".

    Grüße

    Porli




    Hallo Rotschild,

    für mich ist das ein klassischer Rotfußröhrling, die treten in unterschiedlichsten Farben und Formen auf,

    es gibt auch den "starkblauenden Rotfußrötling", den hatte ich dieses Jahr auch schon öfter.

    Schau hier, alles Rotfußröhrlinge, ich habe da einen Platz, da wachsen vor der Braunkappensaison ausschließlich Rotfußröhrlinge

    Grüße

    Porli

    In Nordschwaben scheint es ein gutes Flocki-Jahr zu werden ;)

    Bei jedem Ausflug finde ich welche, besonders im begehbaren Jungholz, die Flockis waren hier auch immer sehr rar.

    Mein Lager mit getrockneten Pilzen ist schon fast so voll wie im guten Pilzejahr 2019.


    Schöne Pilzsaison an Alle

    Porli

    Hallo,

    die momentane Situation im Großraum Augsburg. Diese Region hat es den ganzen heißen Sommer durch "ganz gut erwischt", immer wieder gingen mal dunkle Wolken durchs Land und füllte kleine Tümpel wieder nach. Nach dem gewaltigen Tief das letztens über Korsika und Italien wütete und über die Alpen nach Bayern zog und richtig abschüttelte bin ich heute mal in den Wald.

    An meinem Rotfußröhrling Standort konnte ich heute schöne junge Exemplare für 3 Mahlzeiten einsammeln. Ich schreibe das deswegen, weil im Pilz-Hammer-Jahr 2019 fing es auch an diesem Standort mit den Rotfußröhrlingen an, erst später konnte man dann im ganzen Wald sammeln gehen.

    Ich glaube für unsere Region dürfte es eine gute Schwammerlsaison werden.


    Grüße

    Porli

    also ich will auch keine falschen Anschuldigungen machen, aber langsam kommt es mir vor als würde der Jeniche etwas rumtrollen hier.

    das sehe ich auch so, deswegen einfach verweisen auf Foren die sich damit beschäftigen, und zu machen

    eve&rave - Das Schweizer Drogenforum für risikobewussten und selbstverantwortlichen Umgang mit Drogen. - Forum auch nützlich für die Eltern/Teenager mit aktuellen Pillenwarnungen


    Sorry, wenn ich mich hier einmische mit wenig Erfahrung und wenig Beiträgen, ich mache dann lieber Wurstsalat mit dem Samtfußröhrling wenn ich sonst nichts finde wie im letzten Jahr. UND wie hat Beorn schon mal geschrieben, "dann kauft euch doch einfach einen Grow-Kit, dann seid ihr auf der sicheren Seite" oder so ähnlich. Ich mag den Beitrag jetzt nicht suchen.


    Grüße

    Porli

    Hallo Peter,

    wenn hier Leute anfragen wegen Zauberpilze, und diese Anfragen eigentlich gar nicht erwünscht sind in diesem Forum, weil wir eigentlich nur Schwammerlsucher sind für eine geniale Mahlzeit, und die Anfrager auch noch wissenschaftliche Erkenntnisse fordern...

    dann glaube ich kaum, dass der Wolfgang oder Frank oder Beorn hier detailliert diesen Anforderungen eine Aussage geben können, und wenn doch, es einfach nicht möchten. Nicht umsonst werden diese Threads unverzüglich geschlossen, sollte ich hier falsch liegen dann beschimpft mich.

    Wenn ich hier diese Anfragen mit LINKS beantworte, wo nicht nur Junkies anwesend sind, und falsche Bilder zu irgendwelchen Pilzen gezeigt werden, hey, Informationen kann man sich allemal von den Foren ziehen.

    Grüße

    Porli

    Hallo jens,

    wie tief liegen denn deine Trüffel im Durchschnitt?

    Zweite Frage an Beorn und alle Wissenden:

    Die gesammelten Trüffel in Deutschland wurden früher für den Handel exportiert, bevor es verboten wurde.

    Wenn man jahrelang nicht "erntet", wie wirkt sich das auf die Population des Trüffelvorkommens wohl aus?


    Ich habe weder Schwein noch Hund an der Leine, aber ich finde diese Verbots/Erlaubt-Politik echt interessant.


    Danke

    Porli

    Vielen Dank für eure ersten Stellungnahmen,

    da das Pilzejahr noch nicht beendet ist, könnten ja auch noch Ergänzungen stattfinden.

    Ich muss meine Stellungnahme auch noch ergänzen.

    Ich gehe mit meinem Pilzefreund eigentlich erst im Herbst auf Pilzsuche, wie jedes Jahr. Im Hochsommer machen wir immer wieder einen Waldspaziergang, wie auch dieses Jahr Mitte Juli. Wir machten dann auch mal einen kurzen Abstecher vom Waldweg ab in den Wald und schauen uns kurz um und konnten auch gleich frisch gewachsene und schon kaputte Rotfußröhrlinge finden, sonst eigentlich nichts am Rand des Waldweges. Also weder Reizker, Schirmlinge, Fliegenpilze, Boviste, Kremplinge, Maronen usw. und auch die robusten Täublinge waren nicht zu sehen.

    Allerdings mussten wir unseren Waldspaziergang für den kompletten Sommer abbrechen, weil die Stechmücken so extrem aggressiv waren, und wir nur noch mit wedelten langen Farnen durch den Wald kamen, die Pilzevielfalt vom Hochsommer können wir also hiermit nicht kommentieren.


    Was mir noch fehlt, sind die Tintlinge am Straßenrand, und die kommen eigentlich jedes Jahr,

    ich finde es jedenfalls spannend bis zum Schuss des Jahres, und ob es noch einen späten goldenen Spätherbst gibt, der in die Geschichte eingeht (oder nicht)


    Grüße

    Porli

    Hallo Pilzfreunde,

    wie war Euer Pilzejahr 2021 mit der Note von 1-10 ?


    Mein Pilzejahr 2019 bekommt von mir die Note 9-10, weil ich so ein Jahr noch nicht erlebt habe.


    Mein Pilzejahr 2021 bekommt von mir die Note 1-2, weil ich heute NIX gefunden habe, ich habe

    meine besten 4 Stellen abgelaufen und habe eine verwurmte Marone gefunden.


    Wir haben in Nordschwaben jede Nacht mit Bodenfrost oder nahe dem Bodenfrost zu tun, wenn

    kein "goldener November" kommt, dann wars das wohl mit dem Pilzejahr, aber vielleicht kommt

    der noch, ich finde es jedenfalls interessant, wie ein kaltes/nasses Frühjahr, mit verspäteten

    Zugvögeln, und einem lauen Sommer jetzt fast in den Winter über geht, das haut die ganze Bilanz

    der Klimaerwärmung durcheinander.

    Prognose für 2021 (man beachte die schlechten Jahre zuvor)

    merkur

    landundforst

    proplanta.de


    und 2019

    www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern

    https://www.123pilze.de/000Forum

    https://www.kreis-slf.de/landkreis


    nun, da es Regional verschieden sein kann, möchte ich einfach mal in die Runde fragen, habt ihr euer Lager

    mit getrockneten/eingefrorenen Pilzen auffüllen können, oder Note 1-10.


    Danke

    Porli

    Hallo zusammen,

    darf ich fragen wie eure Pilzsaison 2021 ist,

    wir waren noch gar nicht im Wald, die Spaziergänge im Sommer haben wir abgebrochen,

    weil soviel Stechmücken im Wald unterwegs waren.

    Diese Nacht hatten wir wieder bis auf 0 Grad Nachts, rentiert es sich in den Wald zu gehen?


    Danke

    Porli