Austernseitlinge und zwei unbekannte Pilze

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 703 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (24. November 2022 um 17:41) ist von Beorn.

  • Kann mir jemand die Essbarkeit der Seitlinge bestätigen? Die beiden anderen Pilze interessieren mich ohne an die Genießbarkeit zu denken. 0

    1. wer kennt sie? (0) 0%

    Austernseitlinge, richtig? Wie lange wachsen diese im Winter um sie frisch ernten zu können?

    Wer kennt die anderen beiden Pilze?

  • Hallo

    Ich bestätige dir die Essbarkeit nicht...

    Seltsame Anfrage, tönt fast wie eine Aufforderung.

    Suche besser einen PSV in deiner Gegend und lege diese vor, ist vernünftiger.

    Der zweite sieht interessant aus, gibt es da noch mehr Bilder?

    Und die letzten sind wahrscheinlich Tintlinge, man sieht ja nur die Ansicht von oben.

    BG Andy

  • Hallo,

    bei den büschelig wachsenden Pilzen rechts unten dürfte es höchstwahrscheinlich um den Büscheligen Faserling (Psathyrella multipedata) handeln. Die sind heuer in meinem Sammelgebiet (nebst diversen Tintlingen) auch in zahlreichen derartigen Büscheln erschienen. Im jüngeren Zustand sind die Hüte gelbbräunlich wie auf dem unteren Foto, bei älteren Exemplaren sind sie mehr graubräunlich wie auf dem Foto darüber. Die Farbveränderungen der Hüte mancher Tintlingsarten sind je nach Alter der Fruchtkörper allerdings auch ähnlich.

    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

    • Offizieller Beitrag

    Moin!

    Die zweiten könnten doch Schillerporlinge sein, oder?!

    Ja, das denke ich auch. Wäre das Substrat Rotbuche, dann würde ich das für ziemlcih klare Flache Schillerporlinge (Inonotus cuticularis) halten. Aber das Substrat ist hier nicht Rotbuche, sondern viel eher Eiche, Pappel oder eventuell noch Robinie. Insofern müsste man die Fruchtkörper für eine Bestimmung schon noch genauer beobachten.

    Was die einleitende Frage betrifft:
    Bitte >diesen Beitrag< lesen !!!


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.