Winzige gelbe Flechte.

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 838 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (19. Januar 2023 um 14:19) ist von Bemoeh.

  • Hallo KaMaMa ,

    Hallo Martin,

    ein winziger Zufallsfund ( Musterfoto 0 ) in der rustikalen Rinde vom Baumhasel ( Corylus colurna kannte ich bisher auch nicht ).

    Habe lange versucht diese winzige gelbe Flechte mit meinen Möglichkeiten ( viel gesucht + gelesen ) mit vielen Vergrößerungen aus allen Perspektiven ( Stereo-Lupe ) zu entschlüsseln.

    Farbe gelb/grün, sorediös, flächen/kissenförmig, strauchig, Lappen aufsteigend fingerförmig an den Enden sorediöser Rand, Unterseite weiß, Rand grün mit weißen ( Foto 5 ) Rhizinen besetzt.

    Farbtest K- negativ ( Foto 4 b ) P-, C-, J-, alles negativ.

    Meine Vermutung: Candelaria pacifica?:smilec:

    Leider kann ich die detailliert Sichtweise der Flechte durch die Stereo Lupe im Foto nicht so wiedergeben.

    Aber: am Rande eine Flechte mit größeren Lappen ( Ohren ähnlich ) Farbtest K+ Rot/dunkelrot ( Foto 6a bis 6c ) eine Xantoria-Art oder Oxneria huculica - Huzulen Gelbflechte??:blush:

    weiterhin war auch noch Physcia adscendens mit Milbe ( Foto 7a + 7b )vertreten, interessant.

    Was sagst du zu meinen Bestimmungsbemühungen, geht das annähernd? Es hat mich gereizt diese winzige Flechte einzuordnen.

    Jetzt raucht mein Kopf:evil:

    LG

    Bernd

    0 Probenmuster

    1

    2a

    2b vergrößert mit Mikro Okular

    3a

    3b vergrößert mit Mikro Okular

    4a ohne Farbtest

    4b Farbtest K - negativ

    5a weiße Rhizine

    5b Unterseite weiß mit Rhizine

    5c Unterseite weiß

    6a Andere Flechtenart?

    6b Farbtest K+ Rot/dunkelrot

    6c Farbtest K+ Rot/dunkelrot mit Mikro Okular

    7a Physcia adscendens mit Milbe?

    7b Physcia adscendens mit Milbe?

  • Hallo Bernd,

    das Rätsel der sich in KOH rot färbenden kleinen, gelben Flechten ist vermutlich leicht zu lösen, du hast ja schon den richtigen Verdacht: ich würde hier der Einfachheit halber die allgegenwärtige Gelbe Wandflechte, Xanthoria parietina erkennen. Auch diese Flechte fängt klein an und wird allmählich größer! Wenn du suchst, findest du bestimmt noch viel kleinere Thalli!

    Schau mal, ob das auf deiner Borke Sinn macht.

    Die rote Milbe ist übrigens schick!

    Ein solches Exemplar habe ich bisher noch nicht beobachtet. Toller Beifang!

    Oder hat sie mit deiner KOH reagiert?

    So, zu der sehr kleinlappigen, gelben Flechte:

    Auch ich wurde hier Candelaria vermuten, allerdings eher Candelaria concolor, weil die Läppchen so anmutig gefingert sind.

    C. pacifica hätte eher aufsteigende Schüppchen. Die Farbreaktion R- passt natürlich für beide Arten. :thumbup:

    Jetzt, wo ihr Bekanntschaft gemacht habt, werdet ihr euch bestimmt viel öfter begegnen und nicht mehr auf den Zufall hoffen müssen!

    LG, Martin

  • Hallo Martin,

    habe meine Probe noch mal angeschaut, ja die kleine Gelbe besteht im Gegensatz zu C. pacifica aus vielen aufsteigenden gefingerten Läppchen, das sollte doch C. concolor sein. Die Beweise werden immer besser!!

    Die rote Milbe ist tatsächlich im original Zustand, schon toll was da alles so krabbelt.

    Dann habe ich in einem Feuchtbiotop an einer Schwarz-Erle den Stamm mit verschiedenen interessanten Flechten gesehen ( auch mit Flechtenpilz ) es waren nur Fotos möglich, ein Graben trennte uns für genaueres Hinsehen. Fotos kommen nach!

    Eine wunderschöne Flechte auf einem Holunderbusch sende ich mit, dürfte Xanthoria parietina in grün/gelber Farbe sein.

    LG

    Bernd

  • Hallo Martin,

    diese Schwarz-Erle mit reichlich Flechten durch Sonnenlicht erleuchtet konnte ich nicht übersehen, aber leider durch einen Wassergraben nicht erreichbar.

    Daher nur der Fotoversuch, mal schauen ob das zu einem Ergebnis führen kann.

    Ich meine reichlich Physcien ( tenella/ adscendens ), Xantoria parietina und eine Lecanora-Art ( die ich nicht einordnen kann ) zu erkennen.

    Die Lecanora mit unmengen Apothecien auf hellgrauen Lager + mit teils dunkler/graugrüner Scheibe und lagerfarbener Rand, ev. L. chlarotea??

    Alle Flechten scheinen mit einem leuchtend roten Flechtenfresse ( ev. Erythricium aurantiacum ) befallen?

    Bin gespannt was du auf den Fotos erkennen kannst.:hmmm:

    LG

    Bernd

    0

    1a

    1b

    1c

    1d

    2a

    2b

    2c

    2d

  • Hallo Bernd,

    letztes Jahr hatte ich das "Glück", dass durch das Eschensterben am Flüsschen sehr viele Eschen in den Frühlingswinden umgestürzt waren und ich dadurch Zugang zu einer bis dahin unvergleichlichen Flechtenmenge am oberen Stammbereich und der Krone erhielt. Das war toll und traurig zugleich, denn nicht nur der Baum stirbt durch den Sturz, sondern alle Epiphyten mit ihm.

    Die Flechten, die du erwähnst sehe ich auch! :thumbup:

    Wahrscheinlich sind auch etliche P. orbicularis darunter.

    Bei der weißen Kuchenflechte muss man das volle Programm (Chemie, Mikroskop) auffahren, wenn man sie bestimmen will.

    Denn es gibt viele Lacanoren, auch mit bräulichen Scheiben.

    Wahrscheinlich kann man sie mit viel Erfahrung auch schon makroskopisch anprechen, so weit bin ich aber noch lange nicht.

    Dennoch denke ich, mit L. chlarotera liegst wahrscheinlich nicht verkehrt, sie darf auch grünliche Scheiben haben.

    L. chlarotera ist ziemlich häufig, und wenn ich mal so eine weiße Kuchenflechte mit bräunlichen Apothecien bestimmt habe (naja 2-3 Mal), war es bisher immer L. chlarotera.

    Die roten Objekte zwischen den Lecanora-Hälften könnten farblich in Richtung Illosporiopsis christiansenii gehen, vielleicht.

    Die Flechten drum herum sehen mir allerdings ein bisschen zu gesund aus.

    Bei dem kreisrunden, rötlich/bräunlichen Befall bin ich mir nicht sicher, ob das ev. E. aurantiacum ist. Fruchtkörper sind keine zu erkennen, oder?

    LG, Martin

  • Hallo Martin,

    ja, das mit der Kuchenflechte habe ich auch so vermutet aus der Ferne alles schwierig. Dieses Feuchtgebiet werde ich aber noch mal aufsuchen liegt in unserer Nähe und hat mehrere Zugänge, mit etwas Glück komme ich noch mal zu einem schönen Fund aus der Nähe.

    Frage zu den roten Objekte zwischen den Lecanora-Hälften könnten farblich in Richtung Illosporiopsis christiansenii gehen, vielleicht.??

    Meinst du die kleinen winzigen roten Punkte? Habe noch mal ein Foto angefügt und die roten Punkte markiert.

    Die habe ich völlig übersehen, nun aber mal nachgelesen, das könnte deine Vermutung bestätigen. Wieder etwas Neues für mich!

    Bei dem kreisrunden, rötlich/bräunlichen Befall bin ich mir nicht sicher, ob das ev. E. aurantiacum ist. Fruchtkörper sind keine zu erkennen, oder?

    Es sind keine Fruchtkörper zu erkennen.

    Auf zu neuen Funden

    Gruß Bernd

  • Hallo Bernd,

    die roten Krümel sehen schon komisch aus. An Illosporiopsis glaube ich nicht mehr so recht. Da sind auch noch Reichtum reichlich große rote Placken, die ich auf dem ersten Foto übersehen habe.

    Ich kann das nicht zuordnen...

    Da wäre eine Probe und Makroaufnahmen interessant.

    Vielleicht hast jemand anderes eine Idee?

    LG, Martin

    Einmal editiert, zuletzt von KaMaMa (18. Januar 2023 um 17:14)

  • Hallo Martin,

    ich habe noch Infos zu Flechtenparasiten bekommen, wusste nicht das es soviel Möglichkeiten gibt. Es bleibt aber offen welcher Parasit auf meinen Fotos am Werke ist.

    Marchandiomyces corallinus

    Marchandiomyces aurantiacus

    LG

    Bernd