Sind das Maipilze?

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 672 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (24. April 2023 um 18:47) ist von StephanW.

  • Hallo Pilzfreunde,

    wir waren heute im Süden Deutschlands (nahe Karlsruhe) am Waldrand, hauptsächlich Eichen und Buchen, unterwegs und haben auf der angrenzenden Wiese diese Pilze in einem Hexenring gefunden.

    Die Hüte der beiden großen Pilze auf den Bildern sind beige, am Rand heller werdend, ca. 7cm Durchmesser, dickfleischig.

    Die älteren Pilze, die in dem Ring standen waren max. 15-20cm im Durchmesser, die waren in der Mitte noch deutlich dunkler als am Rand des Huts.

    Der Geruch ist angenehm und stark.

    Keine Verfärbung bei Verletzung.

    Keine Knolle oder Haut an der Basis.

    Lamellen gleiche Farbe wie Stiel und Hutrand, eng zusammen stehend.

    Ich habe noch nie Maipilze gefunden, deshalb bin ich mir nun unsicher ob das welche sind.

  • Aber ja, das sind sie! Den von dir als angenehm beschriebenen Geruch nennen die Pilzkundler Mehl-Gurke-Geruch. Er ist ein wichtiges Erkennungsmerkmal für den Mairitterling.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Aber ja, das sind sie! Den von dir als angenehm beschriebenen Geruch nennen die Pilzkundler Mehl-Gurke-Geruch. Er ist ein wichtiges Erkennungsmerkmal für den Mairitterling.

    FG

    StephanW

    Vielen Dank, nun kann ich auch den mehlig gurkigen Geruch für mich einordnen, von dem ich schon gehört hatte, mir aber nicht wirklich vorstellen konnte.

    In anderen Beiträgen habe ich gelesen, dass im Süden Deutschlands die Maipilze eher gegen Ende Mai zu finden sind, ist es nun eher ungewöhnlich das sie in meiner Gegend schon wachsen oder doch eher normal?

    FG Jessica

  • Hallo Jessica,

    „im Süden“ ist halt ein weiter Begriff. Oberrhein/Karlsruhe sind wärmebegünstigt und genauso wie Pflanzen dort früher blühen als auf der Alb oder im Allgäu, fruktifizieren auch Frühjahrspilze früher.

    🤙🏻

  • In anderen Beiträgen habe ich gelesen, dass im Süden Deutschlands die Maipilze eher gegen Ende Mai zu finden sind, ist es nun eher ungewöhnlich das sie in meiner Gegend schon wachsen oder doch eher normal?

    FG Jessica

    Hallo Jessica,

    Pilze halten sich nicht immer an Kalendarien, sondern richten sich haupsächlich nach der Witterung. Und je nachdem, ob z.B. an einem wärmebegünstigten Standort mit mehr Sonneneinstrahlung oder an einem schattigen, kühleren Standort, können sie entweder früher oder später fruktifizieren. Weiters macht es bezüglich des Erscheinungszeitraumes oft auch einen Unterschied, ob man beim Pilze suchen z.B. auf einem wärmebegünstigten, trockeneren Südhang oder auf einem in der Regel kühleren Nordhang unterwegs ist. Auch die Höhenlage spielt natürlich eine Rolle.

    Deinen Fund der Maipilze zum jetzigen Zeitpunkt halte ich daher für völlig normal. Er wird ja unter anderem auch Georgsritterling genannt, was vermutlich darauf zurück zu führen ist, dass diese Pilzart in einigen Gegenden eben schon gegen Ende April, also rund um den Georgitag (23.4.), dem Namenstag des hl. Georg, erscheint.

    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo zusammen,

    bei uns in Hohenlohe wurden sie auch schon gesichtet. Und dieser Landstrich ist eher nicht wärmeliebeverdächtig. Sie sind dieses Jahr halt mal früh dran. Die typischen Begleitpilze wie Voreilender Ackerling oder Behangener Faserling habe ich auch schon gesehen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.