knollenblätter pilze

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 5.668 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (8. Juni 2014 um 21:57) ist von nando.

  • hallo erst mal an das gesammte team hier.das ist eine wirklich super seite.
    mein name ist dirk und ich bin heute zum ersten mal hier im forum.
    ich weiss nicht genau ob dieser beitrag hier richtig ist .
    zur erklärung: es geht um die knollenblätter pilze in weiss-grün und kegelhütig...
    hier auf der seite wird beschrieben das wenn man knollis mit anderen pilzen an einander hält das sich die knollis verfärben. ich habe im netz und beim psv meines vertrauen gesucht und gefragt wie ich mir das vorstellen kann, leider ohne erfolg. deshalb bin ich hier um mal nach zu fragen wie sich das verhält und bitte um antworten . vielleicht kann mir ja mal jemand von den hier das erklären. lg an alle pilze freunde

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, und Willkommen Dirk / Nando!

    Wenn du der aus anderen Foren bekannte Nando mit den unglaublich guten Bildern bist, dann wird das zu einer großen Bereicherung auch für dieses Forum.

    Zu den Knollis:
    Amanitin - ähnliche Stoffe sind mit chemischen Reaktionen nachweisbar (frag mich aber jetzt bitte nicht, welche genau, das müsste ich nachschlagen :wink: ).
    Beim Aneinanderreiben mit anderen Pilzen kann es mal zufallsbedingt zu Farbreaktionen kommen. Wenn ich einen Perpilz an einem Flocki reibe, dann habe ich einen blauenden Perlpilz, aber das ist nur Spielerei und hat nichts mit Pilzbestimmung zu tun. Wenn das irgendeinen bestimmungstechnischen Wert hätte, dann wüsste ich das wahrscheinlich.
    Also kurz und bündig: Nein, das Beychriebene halte ich für gar keine Bestimmungsmethode. Klingt so ein wenig nach Silberlöffel im Kochwasser.
    Hast du einen Link, wo das hier im Forum steht?
    Ich würde mir das gerne mal angucken.
    Kann sein, daß ich da dann erst Dienstag oder Mittwoch was zu schreiben, weil ich übers Pfingstwochenende unterwegs bin.
    Hat also alles Zeit.


    LG, Pablo.

  • Hallo DIRK,

    erstmal ein herzlich willkommen.

    Zu deiner Anfrage:

    "...zur erklärung: es geht um die knollenblätter pilze in weiss-grün und kegelhütig...,...hier auf der seite wird beschrieben das wenn man knollis mit anderen pilzen an einander hält das sich die knollis verfärben. ich habe im netz und beim psv meines vertrauen gesucht und gefragt wie ich mir das vorstellen kann, leider ohne erfolg. deshalb bin ich hier um mal nach zu fragen wie sich das verhält und bitte um antworten . vielleicht kann mir ja mal jemand von den hier das erklären..."


    Meine Gedanken (Heinz).

    Annahme:

    1. Mit knollenblätter pilze meinst du die Gattung Amanita bzw. Wulstlinge.

    2. Die Äusserung: weiss-grün und kegelhütig..., ist für mich mit meinem derzeitigem Wissen nicht vereinbar. Ich tapse im dunklem, bin aber bemüht mit meinem geringem Wissen Licht ins Dunkle zu bringen.

    3. Ausgehend von Amanita und weiss und kegelhütig geht es mit grosser Wahrscheinlichkeit um den "Kegelhütigen Knollenblätterpilz". Grün?

    4. Deine weitere Äusserung: "hier auf der seite wird beschrieben das wenn man knollis mit anderen pilzen an einander hält das sich die knollis verfärben". Es entzieht sich leider meiner Kenntnis, das hier auf dieser Seite "123pilze.de" explizit über dieses Thema geschrieben wurde.

    5. Ich gehe mal davon aus, das du die Beschreibung vom "Kegelhütigen Knollenblätterpilz" auf 123pilze gelesen hast. Dort steht ein Hinweis zum "Kegelhütigen Knollenblätterpilz":

    "In der Regel in allen Teilen weiß gefärbt, so lange sie keinen Kontakt mit anderen Pilzen hatten."

    mehr steht dort nicht: Kegelhütiger Knolli

    Ist sicherlich ein interessantes Thema. Aber als Bestimmungsmerkmal für mich doch recht fragwürdig.

    Gruss aus Berlin. Heinz

  • Hallo Dirk,

    ich glaube, das dir wohl keiner im Moment bei deinem Problem helfen kann. Deine Angaben haben eine hohe Interpretationsfähigkeit. Aber: Um was geht es? Versuch bitte das Problem einzugrenzen, und nachvollziehbare Daten und Quellen in Form von Bildern und/oder Verweisen oder links zu übermitteln. Ansonsten wird das wohl nichts.

    Gruss von der Wuhle. Heinz

  • schau mal ich hab oben ein link rein gesetzt dann wirst du auf weißen knollenblätterpilz geleitet
    schau dann weiter unter komentar....
    was ich genau wissen möchte ist warum sich weisse oder grüne oder kegelhütige knollis beim berühren mit anderen pilzen verfärben

  • Hallo Dirk,

    nun gut, jetzt sind wir beim Weissen Knollenblätterpilz (AMANITA PHALLOIDES VAR. [size=1][size=1]ALBA [/size][/size](Grüner Knollenblätterpilz - weißhütige Art (Variante), AMANITA VERNA(Frühlingsknollenblätterpilz).

    Der Link: Verfärbung von Knolli`s


    Dort steht ohne Zweifel unter Kommentar:[size=1][size=1] [/size][/size]
    [size=3][font="Arial"][size=3]Vorsicht! Alle Merkmale beachten![/size][/font][/size]

    [size=3][font="Arial"][size=3]Weiße-, Grüne- oder Kegelhütige Knollenblätterpilze können sich verfärben, wenn sie mit anderen Pilzen Kontakt haben![/size][/font][/size]

    Die wichtigsten Bestimmungsmerkmale dieser tödlichen Knollenblätterpilze sind:
     Weiße Lamellen.
     Häutigen Ring - oft vergänglich.
     Hut eingewachsene Radialfaserung, Huthaut lässt sich wie Tortenstückchen abziehen.
     Abgerundete Zwiebelknolle. Von der Volva umhüllt.
     In der Regel in allen Teilen weiß gefärbt, so lange sie keinen Kontakt mit anderen Pilzen hatten.
     Geruch jung süßlich, alt tierkäfigartig/aasartig.
     Geschmack mild, angenehm pilzig (Erkenntnisse stammen von den wenigen Überlebenden, die diesen Pilz genossen haben) – niemals probieren – schon geringe Mengen lösen Leberschädigungen aus.


    Gut Dirk, diese Seite wurde zuletzt am Samstag, 7.Juni 2014 um 9:34:13 Uhr aktualisiert.

    Zu diesem Thema kann ich dir leider nicht`s erzählen, bzw. schreiben. Müsste mich erst einmal selbst informieren. Die Zeit habe ich leider momentan nicht. Aber zumindest haben wir das Problem eingegrenzt. Ich denke, das einer der Administratoren in Kürze darauf Antworten wird.

    Liebe Grüsse von der Wuhle, und gute Feiertage. Heinz



    [size=3][font="Arial"][size=3] [/size][/font][/size]

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 02 (7. Juni 2014 um 22:49)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Nando,

    Pablo und Heinz haben es genau richtig erklärt.

    Weiße-, Grüne- oder Kegelhütige Knollenblätterpilze können sich verfärben, wenn sie mit anderen Pilzen Kontakt haben!

    ----

    Das soll nur folgendes Ausdrücken:

    Aus Praxiserfahrung habe ich festgestellt, dass Weiße Knollenblätterpilze neben anderen gesammelten Pilzarten, die etwa für eine Ausstellung gesammelt wurden, plötzlich nicht mehr weiß, sondern braun, grün oder gelblich waren, wenn sie neben Pilzarten wie Gelbfüße, Schleierlinge oder Anischampignons lagen. Durch dieses Aussehen könnten Laien solche Pilze für irgendwelche verfärbenden Schnecklingen oder Champignons halten, was natürlich tödliche Folgen haben könnte - deshalb dieser WARNHINWEIS!

    Ähnliche Erlebnisse habe ich auch beim Grünen Knollenblätterpilz erlebt, der GELB wurde.
    Diese unnatürliche Verfärbung ist eine Oxidation der unterschiedlichen Inhaltsstoffe von Knollenblätterpilzen gegenüber anderen Pilzen!
    Auch bei anderen Pilzarten kommt so etwas vor; z.B. liegt ein Kuhmaul neben einen Pfifferling, so wird der Pfifferling innerhalb von Stunden total schwarz.

    Pilzliche Grüße aus Passau (östlicher Bayerischer Wald) :wink:

    Wolfgang Bachmeier (Pilzsachverständiger der DGfM)

    Administrator: https://www.123pilze.de/

    Wichtig!
    Per Bild gibt es keinerlei Verzehrfreigabe, diese gibt es nur beim Pilzberater oder Pilzsachverständigen!
    Wichtig! Fehlbestimmungen können tödliche Folgen haben!
    Für keinen Pilz lohnt es sich seine Leber oder Nieren zu verlieren!

  • vielen dank für die antworten ich finde bei diesen 3 hoch giftigen pilzen kann man nie genug drüber schreiben ,aufklären und erklären ps: tolles forum ich versuch mich aktiv so gut wie möglich zu beteiligen, ich such seid ca. 15 jahren pilze haupsächlich röhlinge , seid 2 jahren versuch ich mich auch in blätterpilzen zu bilden. ich bin aktiv in einem pilzverein und im nabu ( naturschutzbund ) lg dirk