Prächtiger Klumpfuß und Bitterster Schleomkopf

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 455 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (23. November 2023 um 16:22) ist von weisheit.

  • Hallo Pilzfreunde,

    da es nun endlich auch bei uns Pilze gibt, zwar nicht üppig und ohne jeden Hallimasch, möchte ich hier zwei Schleierlinge vorstellen. Bei dem ersten bin ich auf Prächtiger Klumpfuß (Cortianarius elegantissimus) gekommen, bin mir aber nicht endgültig sicher. Das Vorkommen ist bei Buchen. Der Pilz ist farblich sehr schön, in der Mitte orangegelb bis orangebraun , zum Rand hin recht gelb, sehr schleimig. Die Blätter sind gelblich-oliv, ohne ein Hauch von lila. Aber seht selbst, vielleicht liege ich richtig, vielleicht auch nicht. Ach so, mit Lauge verfärbt sich das Fleisch blass violett bis rosa und die Huthaut blutrot. So steht das auch in dem neuen Buch "Das Kosmos Handbuch für Pilze" von A. Gminder und P. Karasch. Steht aber auch bei Henning/Kreisel.

    Der zweite Schleierling ist für mich richtig bestimmt, aber... man weiß ja nie. Es handelt sich um den Bittersten Schleimkopf (Cortinarius infractus).

    Bin gespannt auf eure Meinung.

    1. Prächtiger Klumpfuß

    2. Bitterster Schleimkopf

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo MisterX,

    ja, er ist bitter, aber ich habe ihm diesen deutschen Namen nicht gegeben. In allen Büchern, die mir zur Verfügung stehen, steht er so drin.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,

    ich würde beide auch so nennen. C. cedretorum sieht äußerlich zwar wie C. elegantissimus aus, hätte aber hellblaues Fleisch, was hier nicht zu sehen ist.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo StephanW,

    genau das war immer mein Problem, der Pilz hat keine Blau-bzw. Violetttöne. Danke.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,

    weil wir den Bitter(st)en Schleimkopf gerade auch hier haben:

    Bitterster Schleimkopf?

    Würde mich interessieren: Auf den ersten beiden Fotos erkenne ich ihn gut und er sieht dem von mir gefundenen Exemplar (Vermutung, dass er es ist) sehr ähnlich. Auf den nächsten Fotos sieht er aber ganz anders, der Hut viel heller, die Lamellen nicht olivfarben, der Hut nicht nach unten gebogen.

    Darf ich fragen, anhand welcher Merkmale du die helleren Exemplare als Bitter(st)e Schleimköpfe identifiziert hast?

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hallo MisterX,

    dieser Pilz ist nicht so einfach zu bestimmen ohne mikroskopisch Details. Ich habe gelesen, dass es sich um eine Aggregat handelt. Die Farbveränderung en sind sehr variable. Meine Funde liegen einpaar Tage auseinander und sind vom gleichen Standort. Mehr kann ich dir leider nicht dazu sagen.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.