Unbekannter roter Pilz.

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 718 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (17. November 2023 um 09:59) ist von Gorkilein.

  • Ich habe dieses Jahr kleine blutrote Pilze gefunden, die ich noch nie gesehen hatte.

    (im Kunslicht und auf den Fotos sieht es eher braun aus, aber bei Tageslicht für mich auffällig blutrot)

    Neulich hab ich mir das Buch Pilze Mitteleuropas zugelegt und heute zufällig noch genau einen dieser Pilze gesehen und als Übungsobjekt mitgenommen, da ich den Pilz damals spontan im Wald mit App nicht bestimmen konnte.

    Leider hab ich eben nur einen, was das Bestimmen nicht leichter macht.

    Ich lasse gerade eine Hälfte des Hutes aussporen umd kann daher die Farbe nur an den Lamellen sehen.

    Also folgende Merkmale:

    - Hut auffällig Blutrot (zumindest im Tageslicht), glatt, leicht genabelt, gegen Rand aderig durchscheinend, feucht schmierig bis ca. 5cm Durchmesser.

    - Stiel hohl (aber recht dickwandig), rot marmoriert

    - Stand im Moos am Wegrand im Wald (ggf. Kalk vom Schotter)

    - Geruch kann ich nicht definieren, irgendwie chemisch ekelig, erinnert mich etwas an Teergeruch.

    - Lamellen am Rand mit Zwischenlamellen und gegabelt

    -Sporenfarbe aktuell nur auf den Lamellen sichtbar olivgrün-schwarz oder Lila-schwarz, etwas fleckig.

    (schlecht zu sagen, ehe ich die Sporenabdruck fertig hab)

    Irgendwie erinnern mich die Lamellen und deren Farbe etwas an Träuschlinge, falls ich mich recht erinnere.

    Bisher komme ich nicht weiter ohne genaue Farbe vom Sporenabdruck.

    Hat einer von euch ne Idee?

  • Hallo,

    warum zeigst du nur durch- oder abgetrennte Einzelteile auf Bildern, auf denen man mehr von deiner Hand und deinen Fingern als vom Pilz sieht ?

    Bei Bestimmungsanfragen ist es sinnvoll und vorteilhaft, den fraglichen Pilz zunächst einmal in ganzem Zustand mit Ober- und der Unterseite zu zeigen.

    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Ich habe den schon zwecks Bestimmung untersucht und da ich nicht weiter kam, habe ich den Post erstellt.

    Da kann ich ihn schlecht wieder zusammenkleben!

    Mit dem Schlüssel von Pilze Mitteleuropas lande ich bei Düngerlingen, aber ich bin mir 100% sicher, dass es keiner ist.

    Der Sporenabdruck ist inzwischen auch fertig und sieht sehr dunkelbraun bis Lilabraun aus.

    Werde mir den Vorschlag oben gleich mal anschauen.

  • Hi.

    Vergleiche mal mit Leratiomyces ceres.

    LG.

    Ja, das passt recht gut. Allerdings steht da Geruch unauffällig, während meiner echt deutlich unangenehm riecht.

    Aber vielleicht hat sich der schon halb zersetzt, war ja auch der letzte, der noch zu finden war.

    Jetzt muss ich nur mal rausfinden, warum ich mit dem Schlüssel im Buch bei den Düngerlingen lande.

    Ein Faktor waren glaub ich die fleckigen Lamellen.

  • So, ich weiß warum ich nicht da gelandet bin mit dem Schlüssel.

    Man hat an einem Punkt die Wahl im Hauptschlüssel zwischen:

    "Sporen dunkelbraun bis Schwarz" (und darunter die Option "reifende Lamellen zunehmend fleckig"), was anscheinend beides auf meinen Pilz passt.

    Oder die Option "Sporen hellbraun bis braun" (und in der Ebene darunter ist dann lila- grau- oder Rostbraun)

    Wenn man die Wahl hat, entscheidet man sich bei nahezu schwarz aussehendem Sporenabdruck natürlich NICHT für die Option, wo "hellbraun bis braun" steht, auch wenn die Option ne Ebene tiefer auch Lilabraun enthält.

    Durch die Auswahl darüber klingt es deutlich zu hell.

    Da muss in der nächsten Auflage vielleicht nachgebessert werden.

    Vielleicht kann ja jemand einen der Autoren mal auf diesen Post hinweisen, sind ja bestimmt auch hier im Forum denke ich mal.

  • Hallo

    Nein du musst den Schlüssel immer von ganz oben beginnen und dann Stufenweise runterarbeiten. Du zeigst hier nur den Ausschnitt der Sporenpulver hellbraun bis braun und links Sporenpulver dunkelbraun.

    Hast du die Sporenfarbe von deinem Fund entnommen? Dann wäre die Frage, welche du dir stellen musst;

    Sporenpulver dunkelbraun bis schwarz Fleisch dünn, brüchig

    Oder Sporenpulver hellbraun bis braun

    Und dann geht es eben hier weiter weil dein Fund ist nicht brüchig.

    Und so gelangst du dann zum Lila-, grau- oder Rostbraun.

    Wichtig ist bei diesem Schlüssel Top -> down und alles genau lesen.

    BG Andy

  • Hallo,

    Ja klar, ich bin von oben bis unten durchgegangen.

    Allerdings war das Fleisch für meine Begriffe dünn. Kommt ja auch etwa mit der Dicke bei Düngerlingen hin und dünn ist ja auch relativ und im Auge des Betrachters.

    Brüchig ist tatsächlich was, was ich nicht wirklich geprüfte habe, speziell am Hut (habe das brüchig auch auf den Stiel bezogen, habe den Pilz leider nicht mehr um das zu prüfen).

    Aber dennoch sollte da meiner Meinung nach Hellbraun bis Dunkelbraun / Schwarzbraun o.ä. stehen, nicht einfach braun (was heller klingt) .

    Das hat is zumindest mich verwirrt.

    2 Mal editiert, zuletzt von Gorkilein (17. November 2023 um 11:42)