Pilzfund am 2. Weihnachtstag im Mischwald

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 839 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (28. Januar 2024 um 17:58) ist von Ralph.

  • Hallo Zusammen,

    bei den derzeit sehr milden Temperaturen zeigt sich noch der ein oder andere Pilz, den man sonst sicher im Herbst antrifft.

    Ich habe hier einen Fund mit folgenden Merkmalen:

    - Sporenpulverfarbe weiß / Sporenmaße: 3,7 x 2,3 Mikrometer

    - Seht zu Struktur von Sporen und Hutdeckschicht bitte die Bilder

    - Kein auffälliger Geruch wahrnehmbar

    - Einzeln auf dem Waldboden gewachsen

    - Hutdurchmesser: ca. 1,5 cm / Stieldicke: 1-2 mm

    - Melzer negativ

    Ich bin gespannt auf eure Einschätzungen :)

  • Ich überlege schon länger ob ich mir ein Mikroskop anschaffen soll mit dem ich ebenfalls Sporen fotografieren kann.

    Kannst du mir sagen mit welchen Geräten du diese guten Aufnahmen machtest?

    Gruß G

  • Hallo

    Mit diesem kleinen Sporenmass und Sporenform hätte ich die Untersuchung am ehesten mit der Gattung Gymnopus gestartet. BG Andy

  • Hallo

    Mit diesem kleinen Sporenmass und Sporenform hätte ich die Untersuchung am ehesten mit der Gattung Gymnopus gestartet. BG Andy

    Vielen Dank :)

    Ich war zunächst beim Waldfreundrübling, aber die etwas zu dunklen Lamellen haben mich stutzig gemacht. Wie das so ist denkt man: vielleicht haben die Lamellen schon bessere Tage gesehen und das Alter hat sie dunkel werden lassen. Daraufhin Betrachtung der HDS, diese sollte beim Waldfreundrübling aber eher "verästelt" sein, das liegt hier in ausgeprägter Weise nicht vor.

    Aber dennoch: die Richtung kann nicht so verkehrt sein. Bei nächster Gelegenheit werde ich nochmal die HDS eines sicheren Waldfreundrüblings betrachten, dann bin ich mal auf den Unterschied gespannt.

    Viele Grüße, ML

  • Ich überlege schon länger ob ich mir ein Mikroskop anschaffen soll mit dem ich ebenfalls Sporen fotografieren kann.

    Kannst du mir sagen mit welchen Geräten du diese guten Aufnahmen machtest?

    Gruß G

    Guten Abend, selbstverständlich gerne :)

    Gelegentlich liest man, dass man für eine anständige Pilzmikroskopie um eine kostspielige Ausstattung nicht drumherum kommt.

    Ich habe eine andere Erfahrung gemacht.

    Beiträge in der Pilzliteratur machten mich auf die Mikroskopie aufmerksam, und da ich nicht wusste ob das Spaß macht und auch wirklich gelingt, habe ich ein günstiges gebrauchtes Mikroskop gekauft: das SWIFT 350. Das ist auch neu nicht so teuer, ca. 280€.

    Bei Bresser habe ich dann noch ein Okular mit Skala gekauft, und einen Objektträger mit Mikrometerskala, zur Kalibrierung (bei einer 1000fachen Vergrößerung beträgt die gesamte Skalenlänge genau 100 Mikrometer, sehr praktisch).

    Die Aufnahmen sind sehr einfach herzustellen: dafür fotografiere ich einfach mit dem Smartphone durch das Okular. Ich war selber ganz erstaunt, wie gut das funktioniert. Zunächst habe ich das mit einem Nokia 5.4 gemacht, bis ich feststellte dass ein ebenfalls verfügbares Samsung S7 noch viel bessere Okularfotos macht.

    Die Fotos überspiele ich auf den Computer, und kann dort weitere Auswertungen vornehmen. Für Vermessungen verwende ich das kostenlose (und sehr simple) Programm ImageXDistance. Da ich bei allen Vergrößerungsstufen aufgrund der Kalibrierung immer weiß welche Länge die Skala abbildet, kann mit dem Vermessungsprogramm alles mögliche ausmessen.

    Es gibt sicher noch viele andere Herangehensweisen, aber diese ist meine :)

    Mit ein bisschen Trial& Error kann man sich das gut aneignen.

    Man kann kaum beschreiben, was für eine unfassbar spannende Welt sich in der Pilzmikroskopie auftut :)

    Beste Grüße, ML

  • Hallo und guten Tag MycoLab,

    endlich.... endlich mal ein sehr gute Antwort auf die gestellte Frage, welches Gerät usw.

    Das Gerät wird genannt, der Preis und was man noch dazugekauft hat. Somit kann man sich eine Gesamtsumme erarbeiten.

    Sonst werden antworten kreiert: die einen nicht genannten hohen Betrag enthalten; und man muß wissen, was man damit anstellen will ec. ec.

    Bei solchen Antworten war ich immer in Gedanken, bei um die 2000,00 Euronen.

    Klar, wer es hat, hat kein Problem damit.😁 Aber so habe ich für mich ein "Untermaß" von dem oben genannten Betrag und ersehe auch was man an Sporenbilder machen kann. Und die scheinen nicht schlecht zu sein.🤗

    Trial& Error so funktioniert auch learning by doing, ja mit ein bißchen ergeizigen Verständnis für die Sache klappt vieles.

    Nochmals danke und

    Grüße Ralph

    Das Marmeladenbrot ist keine Katze :awardspeech: