Wiesenchampion

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 324 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (15. April 2024 um 13:53) ist von Elch.

  • Hallo zusammen ich hab heute zwei Champignons gefunden und als Wiesenchampion bestimmt

    Was meint ihr lige ich da richtig

    Geruch na ja auf jedenfalls kein Anis aber angenehm

    Geschmack ähnlich Zuchtchampion aber fester es Fleisch

    Vom Ring war nichts zu sehen nur eine kleine Kerbe am Ring

    Koh auf dem Stiel ne leichte Verfärbungen im Hutfleisch

    Im Wald war ne ganz leicht Gelbfärbung an der Steilbasis

    Beim reiben danach keine Gelbfärbung

    Danke für Eure Meinung

  • Die von dir genannten Merkmale passen zum Wiesenchampignon, wobei der Standort im Wald eher untypisch wäre. Eine Gelbfärbung in der Stielbasis sollte aber zur Vorsicht mahnen, wobei diese für die gesamte Gruppe der Karbolchampignons sehr deutlich ausfallen müsste.

    Zum Ausschluss von Karbolchampignons kannst du den Pilz (oder einen Teil davon) in kochendes Wasser geben. Nach einiger Zeit müsste sich das Kochwasser gelb färben und ein deutlicher Karbolgeruch wahrnehmbar sein.

    Wie immer gilt: Keine Verzehrfreigabe, bei Verzehrabsicht im Zweifel bitte einen PSV aufsuchen.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Der Fundort war direkt am Waldrand davor eine Wiese die Färbung war wirklich minimal ca drei Zentimeter über der Schnittstelle

    Immer Schnitt selbst hat sich nichts verfärbt

    Das mit dem kochen probiere ich beim nächsten Mal aus

  • Hi.


    MMn zu kräftig, falsches Habitat und sie Stielbasis dürfte auch nicht zugespitzt gewesen sein.

    Zur Champignon-Bestimmung gehört immer ein komplettes Schnittbild mit Stielbasis, wenn man in der schwierigen Gattung überhaupt eine Chance haben will zumindest grob die Bestimmung abzusichern.

    Zitat

    Koh auf dem Stiel ne leichte Verfärbungen im Hutfleisch

    Verstehe ich nicht. KOH Reaktion testet man auf der Huthaut.

    Dürfte insgesamt schwierig werden den Fund nur über Bilder zu bestimmen. Champignons sind schwierig.


    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Hallo Schupfnudel ich habe die Anfrage hier gestartet weil ich mir wirklich nicht 100%sicher bin was ich da gefunden habe Aber Die Schuppen auf dem Hut der Zeitpunkt der fehlenden Ring brachten mich auf den Wiesenchampion

    Das mit dem Geruch na ihr wisst selbst wie unterschiedlich das wahrgenommen wird

    KOH natürlich auch auf der Huthaut und weil ich gerade dabei war Haut am Stiel

    Ihnen am Stiel und Fleisch vom Hut

    Nen schön Querschnitt konte ich leider nicht mehr machen da ich den Pilz schon ziemlich massakriert hatte

    Aber das Stielende war nicht Spitz und auch nicht Verdikt

    Sporenabwurf wure ich als Schokoladenbraun bezeichnen

    Und noch ne Überraschung heute Vormittag am Stiel gelbe Verfärbung ind auch am Hut leichte Gelbtöne

    Und nachher noch den Kochversuch

    Wünsch euch noch eine schöne Woche und reichlich Pilze

  • Wenn er mit KOH (oder von alleine) gelb wird ist es kein Wiesenchampignon. In Frage kämen dann z.B. Karbolchampignons, Anis-Champignons oder Zwergchampignons.

    Hier stehts:

    Wiesenchampignon, Maichampignon, Feldegerling, Wiesenegerling (AGARICUS CAMPESTRIS)

    Nachtrag: Karbolchampignons haben manchmal Berichten zufolge keinen wahrnehmbaren Karbolgeruch oder dieser wird von manchen Personen nicht oder weniger wahrgenommen. Gegen die Sektion spricht allerdings weiterhin das ausbleibende Gilben in der Stielbasis, allerdings wurde diese relativ weit oben quer durchtrennt. Normalerweise schneidet man die Stielbasis vertikal bis ganz unten durch. Das Gilben erfolgt dann manchmal auch im alleruntersten Teil. Zu weit oben abgeschnitten ist das Gilben dann eventuell nicht mehr gut erkennbar.

    https://www.123pilzsuche.de/daten/details/Karbolegerling.htm,

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Ich hab's glaube ich vergeigt vileicht hätte ich die Lamellen entfernen sollen

    Das Hutfleisch hat während dem Kochen einen leichten Gelbtöne bekommen aber nur da wo sie aus dem Wasser heraus geschaut haben

    Das Kochwasser war eher bräunlich also Sporenfarbe

    Schätze das wars alle Beweise gründlich vernichtet 😀 ich danke euch für eure Meinungen bis zum nächsten unklaren Fund

    I

  • Ich würde sagen der Koch-Test ist negativ. Auf dieser Seite ist ein Foto von tatsächlichen, teils schon älteren Karbolchampignons:

    Agaricus xanthoderma (Karbolchampignon) – Fundkorb

    Es müsste auch gelb werden, wenn die Pilze bereits aussporen. Außerdem müsste sich starker Karbolgeruch entwickeln.

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Ne Karbol oder Phenol geruch zu keiner Zeit

    An den Fundstelle nahezu nichts am Abend oben am abgelösten Stiel etwas so wie Pfifferlinge an der Schnittstelle

    Sorry anders kann ich es nicht ausdrücken also nicht Pilzig wie Steinpilze

    Leider nur einmal einen Vermutlichen Karbol Champion gefunden darum keine richtige Vergleichsmöglichkeiten