Lasallia / Umbilicaria pustulata - die "Pustel-Nabelflechte"

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 141 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (19. Mai 2024 um 13:07) ist von Bemoeh.

  • Hallo Freude der Flechten!

    letzten Samstag konnte ich oben an den Felsen über Baden-Baden Lasallia pustulata finden. Diese wirklich hübsche Nabelflechte zeichnet sich durch viele weiß bereifte Pusteln in der Fläche ihres schüsselförmigen Thallus und dunkelbraune, koralloide Isidien am Rand aus. Leider ist die Flechte im trockenen Zustand sehr brüchig, weshalb bei vielen Exemplaren die Isidien und Teile des Thallus selbst fehlen. Die Brüchigkeit gehört zur Ausbreitungsstrategie, da Bruchstücke und insbesondere die dunklen Isidien auf dem Substrat neue Thalli bilden sollen. So kommt es, dass an ungestörten Stellen die Flechten dichte Teppiche bilden können.

    Ein paar Eindrücke:

    Bild 1 An der Wasser, Wind und Wetter exponierten Felskante


    Bild 2 Wundervoller Flechtenbewuchs: Lasallia pustulata, diverse Umbilicarien (U. grisea, hirsuta und polyphylla), Xanthoparmelia stenophylla, Parmelia saxatilis, Melanelixia spec. etc. etc...


    Bild 3 Lasallia pustulata als Doppelt-pusteliges Lottchen


    Bild 4 Blick auf Unterseite wird freigegeben: Wo oberseits Pusteln sind, sind auf der Unterseite Eindellungen.


    Bild 5 Lasallia mit etwas zerbröseltem Rand zwischen grauen Blattflechten


    Bild 6 mit üppigen Isidienrändern, darüber kleine, noch unbereifte, braune Exemplare


    Bild 7 Nabelflechten


    Bild 8 Die gleiche Flechte angefeuchtet (besprüht) in schönem olivgrünem Farbton


    Wunderbar solches entdecken zu dürfen!

    Nur schade, dass keine der Flechten Fruchtkörper gebildet hatte.

    LG, Martin


    Bild 9 Lupenbild der bereiften Pusteln

  • Hallo Martin,

    das sind ja wieder exellente Flechtenfunde in deiner Region, alles Flechten die ich bisher nicht gesehen habe, super!!!!!!!:claps:

    Aber ein paar spannende gibt es auch vom Eggeweg, kommen gleich ins Forum.

    LG Bernd