Heutige Funde

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 3.031 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (7. August 2014 um 14:29) ist von Hexenopa.

  • Hallo Pilzfreunde,

    ich habe heute meine freie Zeit dazu genuzt zwei unterschiedliche Parks aufzusuchen. Der Regen hat das Pilzwachstum deutlich angeregt. Hier ist das Ergebnis:

    Netzhexen in großen Mengen

    dann gab es auch solche, die versuchten sich als etwas anderes auszugeben wie B. queletii

    größer sehen sie aber so aus

    oder sich als Flocki zu tarnen

    aber der sieht nun einmal so aus

    Dann gab es noch einige Rudel vom Wurzelnden Bitterröhrling (B. radicans)

    Dann gab es auch noch einen Hainbuchen-Röhrling (Leccinum pseudoscabrum)

    Auf Mulch wuchsen die obligatorischen Rotbraunen Riesenträuschlinge

    Auch der Mehlräsling war wieder reichlich vertreten

    Besonders gereut habe ich mich über den Fund des Fahlen Röhrlings (B. impolitus) auch wenn es nur eine von Schnecken zerfressene Leiche war

    Diese Oldtimer könnten Riesenchampis (A. augustus sein)

    Hier könnte es sich wieder um den Queraderigen Milchling (Lactarius acerrimus) handeln
    Ausserdem fand ich noch ein paar leckere Täublinge wie den Grüngefelderten, den Frauen- und den Fleischroten Speisetäubling fürs Abendbrot

    und auch andere mir unbekannte Vertreter ihrer Gattung, wobei letzter vermutlich ein Kammtäubling ist
    [attachment=9886
    Dieser Vertreter der Gattung Clitocybe könnte der Kerbrandige Trichterling (C. costata) sein

    Einen mir unbekannten Scheidenstreifling gab es auch noch

    Das sollten Nelkenschwindlinge (Marasmius oreades) sein

    und dazu gab noch einige mir völlig unbekannte Arten

    Ich hoffe hier niemanden überlastet zu haben und wünsche allen auch viele Funde.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 (21. Oktober 2014 um 23:46)

  • Hallo Jörg,

    wie Thomas schon schrieb...sehr schöne Bilder :agree:

    Netzhexen hatte vorgestern Abend auch, am Frickenhäuser See in der Nähe von Unsleben, dort hatten wir die ja in 2011 auch in großer Menge gefunden.
    Die nun aber waren mir schon etwas zu überständig.
    Größere Kolonien von Mehlräslingen ließen aber auf weiteres, neues Wachstum schließen...aber ich bin schon wieder fort...rastlos wie ich zur Zeit bin...:)