Weißtäubling spec. / Italien

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 302 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (23. Juni 2024 um 08:32) ist von Steigerwaldpilzchen.

  • Hallo liebe Pilzfreunde,

    Ich werde in der Pilzbestimmung schon etwas geübter und möchte zumindest behaupten Täublinge als solche mit Sicherheit bestimmen zu können (auf Artebene ohne Makrochemie und Mikroskopie den Großteil der Sippe natürlich nicht! :P)


    So habe ich in Strandnähe und auffallend immer in der nähe von Kiefer bzw. Pinie Weißtäublinge (schon im fortgeschrittenen Stadium) gefunden.


    Teilt ihr da meine Einschätzung?

    Danke euch!

  • Lieber AustriaMyko

    Danke fürs Zeigen deines Fundes.

    Ich denke auch, dass es sich um eine Weisstäubling Art handelt.

    Ich hatte letzte Woche eine Russula Delica gefunden, zumindest resultierte uns die Zuordnung aufgrund den Angaben aus SARNARI.

    Bei den Weisstäublingen der Section Plorantinae kann das weisse SPP und ihre rasche Guajak Rejaktion schon für eine makroskopische Zuordnung hilfreich sein.
    Beste Grüsse
    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo,

    Vorsicht, Weißtäublinge werden nicht durch weißes Sporenpulver definiert. Nach den Fotos zu urteilen ist hier kein weißes Sporenpulver zu erwarten. Somit handelt es sich hier nicht um den Verwandtschaftskreis delica/chloroides.


    Je nach Sporenpulverfarbe dürfte es sich um das Russula pallidospora Aggregat (das ist natürlich auch ein Weißtäubling) handeln. Die genau Art kann man mit dem aktuellen Wissensstand nicht bestimmen.


    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Hallo,

    Vorsicht, Weißtäublinge werden nicht durch weißes Sporenpulver definiert. Nach den Fotos zu urteilen ist hier kein weißes Sporenpulver zu erwarten. Somit handelt es sich hier nicht um den Verwandtschaftskreis delica/chloroides.


    Je nach Sporenpulverfarbe dürfte es sich um das Russula pallidospora Aggregat handeln. Die genau Art kann man mit dem aktuellen Wissensstand nicht bestimmen.


    VG Thiemo

    Lieber Thiemo
    Danke bestens für deine Begutachtung und Erläuterungen.
    Ja es sind natürlich nicht alle Weisstäublinge der Sektion der Plorantinae auch Weisssporer. Eine Art der Plorantinae wäre es deinen Angaben gemäss auch.

    Mit SPP IId Resultat und einer langsam nur grünlich tendieren Guajak Reaktion könnte deiner Einschätzung nach makroskopisch R. pallidospora Agg. auch ermittelt werden?
    Mit den Geruchsangaben erachte ich es etwas schwierig, in den Literaturen herrschen zu den Plorantinae Arten diverse Angaben, zumindest im Vergleich Marxüller und SARNARi
    Beste Grüsse
    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo Corinne,

    Man kann aktuelle ja keine Weißtäublinge bestimmen, außer vielleicht Russula flavispora - den mit ockergelben Sporenstaub und sehr scharfen Geschmack im ganzen Fruchtkörper. Aller Weißsporer gehören in das delica/chloroides-Aggregat (mindestens unbeschriebene 6 Arten) und alle Cremesporer kann man in das pallidospora-Aggregat stecken. Hier ist auch unklar wie viele Arten sich genau darunter verbergen. Ob Geruch und Guajak da so konstant sind? Gerade im Sommer wachsende Täublinge trocknen stark aus, da ist die Guajak-Reaktion meisten zu schwach.

    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Wow! Corinne und Thiemo! Ich bin von eurem Fachwissen begeistert!

    Auch die kleine Notiz am Rande mit dem SARNARI hat mir gut gefallen!

    Ebenso, dass mit den Sektionen der Weißtäublinge ist äußerst interessant!

    Da muss ich mich noch weiter schlaj machen!


    Danke euch!:)

  • Lieber AustriaMyko

    Ja von Thiemo wie auch aus den SARNARI Bänder darf man in der Tat eine Menge über die spannenden Russulas lernen. Er ist ein riesengrosser grosser Täublingskenner.

    Beste Grüsse
    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo,

    Er ist ein riesengrosser grosser Täublingskenner

    Das ist übertrieben. :blush: Ich beschäftige mich gerne und viel mit der Gattung aber so ein absoluter Profi wie ihr denk bin ich nicht, da gibt es andere Kaliber.


    VG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden